Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Webgamers. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Dezember 2017, 16:23

Vorstellung Projekt MooX

Aloha zusammen,

nachdem ich angefangen habe ein kleines SciFi-BG zu basteln welches anfänglich nur dazu dienen sollte meine SQL und PHP-Fähigkeiten etwas zu vertiefen. Sind mit der Zeit ist immer Komplexere Scripte herausgekommen und spätestens mit der Einbundung von Java und Ajax eine richtige Hassliebe entstanden. Schlussendlich habe ich mich dazu entschlossen dieses Übungsprojekt aufgrund des Feedbacks aus dem Freundeskreis Aufzubohren und real umzusetzen.


Warum ich mich jetzt an diese Community bzw. Euch wende? Ganz einfach in meinem Bekantenkreis gibt es nur sehr wenige die sich mit der Thematik auseinandersetzen wollen oder können. Das folgende Projekt soll jedoch auf Vielfalt basieren, auch wenn mir diese wahrscheinlich ab und an einen Arschtritt verpasst. Im Verlauf der Umsetzung erhoffe ich mir über dieses Plattform noch einige interessante Diskussionen. Als kleinen Vorausblick z.B. über Rassen, Staatsformen, Module für Raumschiffe, Balacing usw.

Ich selbst bin 82er Baujahr und habe mich dazu entschieden doch nochmal zu studieren. Dementsprechend kann ich die die notwendige Zeit aufbringen. Bis Dato habe ich mir meine Brötchen als Projektleiter und Admin für Dezentrale IT-Infrastruktur verdient. Mit anderen Worten Projektmanagement, Konzepterstellung und Modularisierung sind mir keine Fremdwörter.

Bevor ich jetzt Grob auf das Spiel eingehe schon mal vorweg. Es wird kein Pay2Win geben! Das Spiel selbst wird sich über dezente Werbebanner oder wahlweise darüber Finanzieren das der Spieler einwilligt einen Teil seiner freien CPU-Kapazität für Cryptomining bereit zu stellen, und dafür Werbebefreit ist. Das Thema wäre damit also abgehakt .



Das Spiel soll ein SciFi aufbauspiel werden. In Abgrenzung zu bereits vorhandenen Spielen soll hier allerdings wesentlich mehr Micromanagement und Dynamic zu Tage kommen. In diesem Sinne wird es z.B. keine vorgefertigten Schiffe geben sondern Module (Rumpf, Waffen, Reaktor, Antrieb, etc) aus welchen sich der Spieler seine Konfiguration selbst zusammenbaut. Dies setzt sich damit fort das der Spieler durch Politik mithilfe von Gesetzten, Erlassen, Subventionen, etc. direkten Einfluss auf seinen eigenen Verantwortungsbereich haben wird. Sofern er es nicht übertreibt und aus dem Amt "gemobt" wird ^^


Zusätzlich wird sich der Spieler für eine Fraktion/Rasse entscheiden müssen. In welcher er sich Verdient machen kann und dementsprechend auch Einfluss erlangt. Dieses Fraktionssystem dient maßgeblich dazu Spieler zu belohnen welche nicht ihre Ressourcen mit Farmen an weit unterlegenen Spielern verschwenden. Der Grundgedanke dahinter ist ganz einfach. Nehmen wir an das in einem Krieg zweier Nationen ein Befehlshaber auf die Idee kommt seine ihm unterstellte Truppen nur damit zu beschäftigen ein kleines Dorf zu tyrannisieren. Dies führt unweigerlich dazu das Kriegsentscheidende Ressourcen an der Front fehlen. Ergo er baut Mist und das wird Abgestraft.

Im Verlauf des Spieles wird sich eine spielrundenbasierende Storyline entwickeln welche ich nicht vorhersagen kann. In der ersten Runde stehen sich verschiedene Fraktionen der Meschenheit ( Förderation, Imperium,MegaKonzern ... Communityvorschläge? ) gegenüber. Jenachdem welche der Fraktionen sich mithilfe von Diplomatie und Militär durchsetzten wird in der zweiten Runde die Menschheit unter einem geeinten Banner auftreten.

Einen besonderes Augenmerk lege ich dabei auf den Flottenkampf. Dieser wird genauso kleine Scharmützel zwischen Aufklärern(Spionage) und Abfangeinheiten hergeben sowie piratenartige Überfälle auf Ressourcenkonvois zwischen den Planeten eines Feindsystems bis hin zu einem tagelang andauernden Gefecht in welchem ein Brückenkopf geschaffen wird um später die Invasion der hiesigen Planeten zu bewerkstelligen.

Anfangs wird es folgende Bereiche/Module als Basisversion geben:

  • Wirtschaft (Aufbau, Kolonisierung)

  • Entwicklung / Forschung ( Verbesserung bestehender Systeme / Zugriff auf neue Technologien)

  • Werft (Design und Bau von Schiffen)

  • Politik (Gegenüber eigenen Verantwortungsbereichs)

  • Diplomatie (Gegenüber der eigenen Fraktion und Spielern dieser)

  • Militär (Flottenaufträge, Flottenmanagement)


,welche im Verlauf über die Spielrunden schwerpunktartig immer weiter ausgebaut und vertieft werden.

Zusammenfassend kann man sagen das ein Konzept besteht, welches umgesetzt wird. Derzeit befindet sich insbesondere das GUI in einem reinen Entwicklung zustand in welchen die Module und ihre Funktionen angelegt und getestet werden. Siehe Screenis im Anhang, absolut furchtbar. Aber wenigstens keine Konsolenausgabe ^^

So und wer hier noch kein tldr hat den Scheint das Projekt ja zumindest etwas zuzusagen.

Ich suche im wesentlichen zwei Dinge. Als wichtigstes einen Grafiker und oder Webdesigner welcher dem ganzen den passenden Schliff gibt. Damit zukünftige Spieler mich/uns nicht wegen Augenkrebs verklagen. Die Details insbesondere was die Bezahlung/Teilhabe angeht werden privat geklärt.

Als zweites suche ich ein paar Testspieler welche möglichst nicht nur Stumm zocken sondern auch Feedback geben. Das Hosting wird als Pre-Alpha mit den Ersten Modulen gegen Ende Januar starten. In beiden Fällen einfach eine PN an mich. Als kleines Bonbon für die Testspieler währe vielleicht noch zu erwähnen. Wer sich durch förderliche Kritik, Ideen, Bugreporting verdient macht kann an einem Losverfahren teilnehmen in welchen er zu release als Overlord einer Fraktion, quasi als Präsident eines Staatenbundes( Spieler ), eingesetzt wird. Was nicht bedeutet das dieser die alleinige Macht inne hat und auch nicht bedeutet das er diese Funktion bis ans Ende aller Tage bleibt, Politik ist harte Arbeit und manchmal ziemlich dreckig. Womit dem aufmerksamen Leser ein weiteres Feature verraten wurde :)



Ich werde dieses Topic mit regelmäßigen Berichten über den Fortschritt des Projektes am Leben erhalten sowie versuchen an mich gestellte Fragen zu beantworten.


LG Dufa :)

PS. Wer sich die Screenis anschaut, dem Sei nochmal gesagt das das Frontend rein zu Testzwecken der Funktionalität erstellt wurde. Die GUI entspricht also einer Entwicklungsumgebung und beinhaltet zum Teil DebugInformationen welche der Spieler so dann nie sehen wird.
»Dufaroth« hat folgende Bilder angehängt:
  • Planet.jpg
  • System.jpg
  • ShipDevelopment.jpg
  • FleetControl.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dufaroth« (12. Dezember 2017, 21:03)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

simbad (15.12.2017)

DaBu

Administrator

Beiträge: 1 107

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 12. Dezember 2017, 16:29

Willkommen bei Webgamers. Viel Erfolg mit deinem Projekt.

Ich glaube du hast vergessen die Bilder anzuhängen.

*EDIT: Ah, hast es ja schon selbst gemerkt.
Irgendwas mit Medien

Selena

Profi

Beiträge: 479

Danksagungen: 532

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:20

Hallo Dufa,

herzlich willkommen! Ich wünsche dir schonmal viel Erfolg mit deinem Projekt!
Ich habe mir deine Beschreibung des Projektes durchgelesen und habe ein paar Fragen:
Zusätzlich wird sich der Spieler für eine Fraktion/Rasse entscheiden müssen. In welcher er sich Verdient machen kann und dementsprechend auch Einfluss erlangt. Dieses Fraktionssystem dient maßgeblich dazu Spieler zu belohnen welche nicht ihre Ressourcen mit Farmen an weit unterlegenen Spielern verschwenden. Der Grundgedanke dahinter ist ganz einfach. Nehmen wir an das in einem Krieg zweier Nationen ein Befehlshaber auf die Idee kommt seine ihm unterstellte Truppen nur damit zu beschäftigen ein kleines Dorf zu tyrannisieren. Dies führt unweigerlich dazu das Kriegsentscheidende Ressourcen an der Front fehlen. Ergo er baut Mist und das wird Abgestraft.

Im Verlauf des Spieles wird sich eine spielrundenbasierende Storyline entwickeln welche ich nicht vorhersagen kann. In der ersten Runde stehen sich verschiedene Fraktionen der Meschenheit ( Förderation, Imperium,MegaKonzern ... Communityvorschläge? ) gegenüber. Jenachdem welche der Fraktionen sich mithilfe von Diplomatie und Militär durchsetzten wird in der zweiten Runde die Menschheit unter einem geeinten Banner auftreten.
Das liest sich für mich, als wäre Farming prinzipiell möglich, soll aber durch das Fraktionssystem uninteressant werden. Wie genau gewährleistet das Fraktionssystem das? Ist dann auch soetwas wie ein Neulingsschutz geplant? Kann man später Fraktionen während der ersten Runde auch wechseln (quasi mehr wie eine Gilde) oder bleibt das für die ganze Runde?

In der ersten Runde wird dann irgendwann eine Gewinnerfraktion auserkoren, die dann die Menschheit in der zweiten Runde regiert. Die Verlierer werden dann in der zweiten Runde mit zu den Gewinnern in die Fraktion gesteckt, wenn ich das mit dem geeinten Banner richtig verstehe. Aber was machen die Spieler in der zweiten Runde, wenn alle auf der gleichen Seite stehen - was ist das höhere Ziel der zweiten Runde? Kann man sich als ehemaliger Verlierer in der Gewinnerfraktion hocharbeiten und trotzdem hohe Ämter bekleiden oder bleibt man "Fraktionsangehöriger zweiter Klasse"?
Ich versteh bis jetzt nur nicht so ganz, was die Konsequenz oder die Belohnung sein soll, dass man in der ersten Runde gewonnen hat ( was ist der Ansporn, warum man sich anstrengen sollte, zu gewinnen) und frage mich, ob und wie man die Verlierer der ersten Runde dennoch bei der Stange hält, sodass sie nicht wegen Aussichtslosigkeit nach der ersten verlorenen Runde direkt aussteigen.

Ich hoffe, du fühlst dich nicht angegriffen oder ähnliches. Ich versuche nur grade das Konzept zu verstehen^^

Viele Grüße,
Selena

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 00:11

Aloha Selena, auf keinen Fall fühle ich mich durch Fragen angegriffen. Im Gegenteil, Fragen zeigen Interesse also bemühe ich mich mal um Aufklärung :)


Das Spielziel

Da jeder Spieler Teil eines Systems, einer Fraktion ist, kann es nicht das klassiche "Es kann nur einen geben" Ziel sein. Die Spieler sollen die Welt / das Universium hauptsächtlich durch Politik und Diplomatie gestalten. Wie sich das entwickelt kann ich unmöglich vorhersagen. Aber irgendwie Glaube ich nicht daran das es die große galaktische Föderation geben wird in der jeder dem anderem nur Gutes will. Es wird also Kriege geben. Wer gegen wen, welche Bündnisse entstehen und wieder gebrochen werden das wird sich zeigen.

Innerhalb des Spiels möchte ich eher Gemeinschaften bilden welche gemeinsam Ziele erreichen. Ich denke es gibt genug Spiele in denen man versuchen kann die uneingeschränkte Weltherrschaft an sich zu reißen. Das ist je nach aufwand leicht oder schwer. Was mir in den meisten Spielen fehlt ist die Interaktion der Spieler untereinander als Community.


Die Fraktion

Fraktionen sollen anfangs menschlich sein und sich durch Ideologie und Gesellschafststuktur mit entsprechenden Vor und Nachteilen unterscheiden. Später kommen noch neue Rassen mit speziellen modifikationen hinzu. Daraus folgt das völlig unterschiedliche Lebenskonzepte aufeinander treffen. So könnte eine Despotenfraktion welche Sklaverei für legitim hält erhöhte Produktionsraten haben. Dafür im Umkehrschluss bei einer demokratischen Fratkion welche Vorteile in der Forschung hat eher unbeliebt sein. Der Spieler soll hier die Qual der Wahl haben und sich Entscheiden in welcher Fraktion er startet.

Einmal entschieden soll sich der Spieler ähnlich einem Staatenbund, in seiner Fraktion wiederfinden. Hier wird es ein internes Ranking geben über welches jeder Spieler auf die Entscheidungen und Geschicke der Fraktion Einfluss nehmen kann. Auch hier soll die Regierungsform eine wesentliche Rolle spielen. In einem Imperium verschaft man sich mitspracherecht durch Expansion und militärische Erfolge bzw kurz und knapp durch Macht. In einer Föderation durch Meinungsbildung welche man über Förderung und Unterstützung pushen kann ...


Das Fraktionssystem als Neulingsschutz

Das Fraktionssystem wird in der Art und Weise nicht nur seine Neulinge, sondern seine Mitglieder dadurch beschützen das es Fraktionsflotten geben wird. Diese werden bei wiedeholten Angriffen im Verteidigersystem Stationiert bzw unterstützend in ein laufendes Gefecht eingreifen. Darüber hinaus soll es für neue Spieler eine Art von Aufbauunterstüzung geben damit diese auch Anschluss an ältere Spieler erhalten.


Die Kriege der Fraktionen und ihr Verlauf

Kriege soll es geben sonst wäre es langweilig. Allerdings sollen diese nicht durch einen Flottenbefehl und kurzem ausrechnen der Schlachtergebnisse entschieden werden. Die Kämpfe sollen je nach Auftrag und nach Flottengrößen die aufeinander prallen entsprechend lange andauern. Dabei nehme ich mir die Seeschlachten im Pazifik als Vorbild welche Schlussendlich dazu dienten den Gegner in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken von Versorgung abzuschneiden und und Schlussendlich Invasionen auf Inseln durchzuführen.

Dazu müssen die Flotten versorgt und kommandiert werden. Es wird also kein Flotte ala "Stack of Doom" geben in welcher eine Fraktion alle Schiffe eint. Stellt euch vor aus irgendeinem Grund würden plötzlich alle Schiffe der Welt im selben Hafen anlegen wollen. Das Würde dazu führen das nur die Wenigsten Sprit oder ausreichend Nahrung versorgt werden könnten, ergo eine Katastrophe. Über militärische Sinnhaftigkeit alles in einer Flotte zu bündeln und dafür die Fähigkeit der Reaktion oder flächendeckenden Verteidigung aufzugeben will ich garnicht nachdenken.

Die Verteilung der Flotten hat zudem den Vorteil das jeder Spieler faire Ziele / Missionen für seine Fraktion finden kann. Die Konsequenz daraus ergibt das in einem Krieg nach ausreichend Gefechten das Kräfteverhältniss irgendwann kippt und erst dann Sinnvoll Invasionen durchgeführt werden können. Welche jedoch lange Dauern und Kräfte binden. So werden Anfangs eher Spionage und Aufklärungsmissionen an der Tagesordnung sein, gefolgt durch Überfälle auf Versorgungskonvois und erst gegen Ende eine Krieges ist mit Brückenkopfbildung und Invasion zu rechnen ...

Das Ende eines Krieges soll unterschiedlich definiert bzw geregelt werden können. Jenachdem wozu die Kriegsparteien bereit sind ich denke da über Abgabe von Sektoren, Steuern und dergleichen nach. Die Auslöschung einer gesamten Fraktion oder Spezies soll jedoch soviele Resourcen binden. So das Dritte dies zum Vorteil nutzen könnten bzw Parteien gegen einen Aufbrignen welche vorher eher passiv waren. Mit anderen Worten soetwas extremes will gut überlegt sein.

Spielverlauf als Gesamtes

Wenn es nach mir geht dann Entsteht ein Universium in denen es mehr oder weniger gleichstarke Fraktionen gibt welche über Allianzen Bündnisse Kriege und Intrigen die eigenen Ziele verfolgen. Also ein galaktischen Politthriller ^^


Daraus Resultierend Fragen

  • Fraktionsflotten zu verstärkung? Ja! Sehen wir es als Neulingsschutz. Farmingopfer können durch verbündete Spieler(Freunde) Unterstützungsflotten zur Verstärkung bekommen. Oder die Fraktion selbst stellt eine Verteidigerflotte bereit. Beides kann natürlich nur stattfinden wenn entsprechende Kapazitäten vorhanden sind. Der Grundgedanke dazu ist auch wieder ein einfacher. Wenn ich weiß das eine Bande von Halunken immer wieder meine Bürger tyrannisiert dann werde ich, sofern möglich, des Friedens willen irgendwann einen Hinterhalt auslegen. Als kleinen Bonus dürfte es dann wohl ein nettes Trümmerfeld geben.

  • Ist es möglich sich einer anderen Fraktion anzuschließen? Ja, zb wenn alle eigenen Systeme übernommen werden. Jenachdem wie groß die Ideologischen unterschiede sind wird es zwar krach mit der eigenen Beölkerung geben. Aber immernoch besser als ausgelöscht zu werden. Hierbei könnte es sogar sein das dem Spieler ehemalige System wieder übereignet werden damit er die hiesige Bevölkerung wieder in den Griff bekommt. Kann man geschichtlich gut sehen das Länder in denen man ehemalige Führungspersöhnlichkeiten wiedereinsetzt schneller wieder zur Ruhe kommen als da wo man versucht alles komplett umzudrehen.

  • Ist es möglich aus einer Fraktion ohne Krieg auszutreten? Aufgrund dieser Frage denke über Abspaltung siehe Katalonien nach. Ist aber aktuell kein Bestand im Konzept gewesen. Danke Selena! :thumbup:

  • Ist es möglich das ein Spieler all seine Systeme Verliert? Ja, wie im wahren Leben gibt es Verluste. Insbesondere wenn man sich weigert sich anzupassen. Vielleicht ist das demütige Nachgeben und sei es nur gespielt ja manchmal besser :)

  • Was macht ein Spieler der Alles verloren hat? Da es Aufbauunstützung geben wird kann er sich in absehbarer zeit wieder ins Geschehen einbringen und vielleicht damit auch die Chance nutzen mal etwas anderes auszuprobieren. Die späteren Rassen sollen sich sehr von der spielweise der Menschen unterscheiden.

  • Wie hält man die Verlierer bei der Stange? Unterschiedlich vielleicht haben sie sich bis zum letzten gewehrt und alles Verloren. Dann wäre in der nächsten Runde durchaus interessant eine neue Rasse zu spielen. Haben sie nicht alles verloren wäre ein Ziel sich in der neuen Fraktion hochzuarbeiten. Oder aus Rache zu sabotieren, vielleicht sogar einen Rebellion zu organisieren um sich abzuspalten?


Probleme die ich sehe

  • Die Entwicklungszeit: Ich habe zwar Konzepte fertig , die Datenbank mit derzeit über 60 Tabellen(Tendenz stark wachsend) steht und die Ersten Module ( Wirtschaft, Flottenbau, Flottenaufträge ) sind funktional allerdings bin ich allein und schon gar kein Grafiker. Also bis das Ganze Diplomatiesystem und Politiksystem läuft wird wohl noch einiges Wasser die Elbe runter fließen.

  • Spielerzahl: Für die Umsetzung bedarf es einer ganzen Menge an Spielern, derzeitige Lösung wären leider Bots. Davon wird dieses Universum nicht lebenkönnen . Es wird Spieler brauchen die sich in eine Community einbringen und dem ganzen noch etwas Zauber verpassen. Was ich durchaus mit Einfluss auf die eigene Fraktion belohnen will. Ziel ist es eine gesunde Community zu schaffen, die wie das Fraktionssystem auf miteinander gepolt ist :)

  • Balacing: Das Balancing der Schiffsmodule oder Fraktionsvorteile ist ein schwerwiegendes Problem aber ich sehe dies garnicht mal als DAS PROBLEM an. Denn Werte kann ich Simulieren und testen. Was mir wirklich Sorgen macht ist die Freiheit der Spieler Entscheidungen zu treffen. Zum einen Will ich genau das, da es nur so spannend werden kann. Zum anderen kann dies dazu führen das bestimmte Fraktionen viel zu wenig Spieler innerhalb einer Spielrunde haben und diese somit einfach Geschluckt wird. Womit die Runde viel zu schnell enden würde. Als ausgleich könnten derzeit wieder nur Bots herhalten? Ideen?



Ich hoffe ich konnte ein paar Fragen beantworten und gehe davon aus das gleich noch mehr entstanden sind, elender Teufelskreis ^^

LG Dufa

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dufaroth« (13. Dezember 2017, 09:59)


DaBu

Administrator

Beiträge: 1 107

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 22:54

Da hast du dir einiges vorgenommen. Ich bin gespannt wenn es dann losgeht und hoffe es gibt eine ausgedehnte öffentliche Betaphase.
Irgendwas mit Medien

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Dezember 2017, 11:47

Grüß dich Dabu,

ja da habe ich mir einiges vorgenommen. Ich gehe auch von eine Entwicklungszeit aus die naja mindestens Studienbegleitend ist. Jenachdem wieviele meiner Gehirnwindungen sich bockig stellen. Allerdings werde ich einzelne Module zwischendurch zum Testen freischalten. Ich nutze einfach mal die Gelegenheit den aktuellen Stand durchzugeben und mich in das Wochenende zu flüchten :)

Abgeschlossene Meilensteine
  • 23.09.17 Konzeptionierung Abgeschlossen
  • 15.10.17 Erstellung einer Testumgebung für Module
  • 12.11.17 Implementierung Wirtschaftsmodul: Ausbau der Kolonisierten Systeme, Planeten
  • 26.11.17 Implementierung Raumhafenmodul: Schiffsdesisgn, Schiffsbau
  • 10.12.17 Implementierung Flottenkampfsimulator, fürs Balacing der Module

Aktuelle Ziele
  • In Bearbeitung: Erstellung des Militärmoduls zur Flottenverwaltung,Auftragszuweisung, Gefechte
  • kleine Überarbeitung des GUI
  • Erster kleiner Testlauf PreAlpha: Bugreporting, Balancing, Gefühl ( Ja es soll stimmig anfühlen )

Weitere Meilensteine
  • Erstellung des Politikmoduls (basis)
  • Implementierung des Fraktions- Verbündeten/Freundessystems (basis)
  • Erstellung des Diplomatiemoduls (basis)
  • Erstellung des Handelsmoduls (basis)
  • Erstellung des Kommunikationsmoduls (basis)
  • Erstellung der GUI für Release
  • Implementierung Tutorials, Hilfestellung
  • Alpha-Testlauf: Balancing und Sicherheit

Tja es geht vorran. Die Motivation ist verdammt hoch und ich denke Das die erste kleine Testrunde für die grundlegendsten Module (Wirtschaft, Raumwerft, Militär) gegen Ende Januar starten kann. Zumindest für diejenigen die es nicht stört in einer GUI zu testen die zur Entwicklung dient. Hat ganz einfach den Hintergrund das ich das GUI/Design von den Funktionen weitesgehend trennen will, weswegen ich da noch kein wirkliches Herzblut reinstecke :)

LG Dufa

DaBu

Administrator

Beiträge: 1 107

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Dezember 2017, 14:42

Mich würden ja eher andere Dinge interessieren. Nutzt du ein PHP Framework, wird das UserInterface responsive oder gibt es eine Dektop und Mobile Variante oder vll. auch nur eine Desktop Variante.

Ich denke ja mal am Anfang meintest du eher Javascript und nicht Java oder?
Irgendwas mit Medien

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Dezember 2017, 16:40

Da ich noch ne Minute hab, schnell die Antwort :)


Derzeit bastel ich an der Desktopversion welche als Entwicklungsumgebung vollkommen ausreichend ist. Da ich das Design (HTML PHP AJAX JS ( Für Dabu: kein Java :P ) strikt von den Funktionen (PHP SQL) trenne wird es später auch eine responsive Version für die Handys geben. Java fasse ich erst dann an wenn alles Läuft und ich eine App dazu basteln möchte. Wobei diese dann ja auch bequem auf die schon fertigen Funktionen(SQL Statements) zugreifen kann. Nimmt zwar alles in allem viel Zeit in Anspruch aber ich verspreche mir davon das ich ebend zum Schluss die Implementierung auf unterschiedliche System schneller umsetzen oder bei Bedarf das Design schnell ändern kann. Mal schauen wie stringend ich das durchziehe ^^
:)

Frameworks CMS oder WebGameEngines nutze ich nicht, könnte vielleicht der Fall sein das ich beim CSS dann irgendwann mal auf etwas Unterstützendes zurückgreife. Derzeit sind nur XAMP als Server und Notpade++ im Dienst. Hat den kleinen Vorteil ich brauch nicht stundenlang "fremden" bzw generierten Quelltext studieren wenn mal was rumzickt.

DaBu

Administrator

Beiträge: 1 107

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Dezember 2017, 22:38

Deine Antwort lädt förmlich zu einer Diskussion über das Thema Entwicklung mit einem Framework ein, aber ich verkneife mir das jetzt lieber.

Wenn ich das so lese, lese ich da einen recht modernen Ansatz raus, du trennst die Logik klar vom Interface und bildest dann alles über API Schnittstellen ab, verstehe ich das richtig?
Wenn ja, dann ist es auf jedenfall ein sehr guter Ansatz und erspart dir zwar nicht unbedingt viel Zeit (auch in Zukunft nicht wirklich, so zumindest meine Erfahrung), allerdings kannst du in Zukunft deutlich leichter deinen Code überarbeiten.

Ich freue mich auf die erste spielbare Version.
Irgendwas mit Medien

simbad

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Berlin

Beruf: Software Entwickler

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. Dezember 2017, 14:16

Es klingt alles wohl überlegt, was ich schonmal als sehr erfreulich bezeichnen würde.
Warten wir also auf die erste pre-Alpha Version.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“Albert Einstein
Das Entwickler BLOG
Pierre-Romain Main Page

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Dezember 2017, 17:42

So da war das Wochenende wieder vorbei ;(


@Dabu:
Die Diskussion können wir irgendwann mal führen, sehr gern bevor ich mich an die Entwicklung des endgültigen Interfaces mache. Da ich das Projekt initialisiert hatte um mich etwas mit SQL Statements auseinander zu setzen mag ich diese derzeit lieber per Hand schreiben. Ich könnte im Sinne des Projektes auch über verwendung von Case-Tools nachdenken. Allerdings hapert es bei mir nicht an der Erstellung von logischen Konzepten sondern an der arbeit mit Quellcode insofern mache ich es mir wahrscheinlich umständlicher als es sein müsste, aber lerne dabei ebend auch mehr. Zb steht für die Tage die überarbeitung von Login und Registrierung an. Ganz einfach weil sie nicht mehr dem entspricht was ich mir selbst als Standart setze. Was mir im laufe der Entwicklung wohl auch immer mal wieder passieren wird :rolleyes:

@Simbad:
Es freut mich das von dir zu hören, da ich auch schon etwas in deinem Projekt herumgestöbert habe und sehe das du schon sehr sehr viel weiter bist als ich. Dementsprechend kannst woll ganz gut einschätzen ob ich das Projekt sinnvoll angehe oder eher mit jugendlicher Leichtsinnigkeit. Die angesprochene preAlpha wird nur ein Modultest der Wirtschaft und Kampfsimulation sein, also bitte nicht zuviel davon versprechen. Die Details dazu kommen dann zu gegebener Zeit, ich denke so gegen Ende Januar :)


In diesem Sinne bastel ich mal weiter

LG Dufa

Selena

Profi

Beiträge: 479

Danksagungen: 532

  • Nachricht senden

12

Montag, 18. Dezember 2017, 11:15

Hallo Dufa,

entschuldige meine verspätete Antwort :)
Wie simbad schon sagte, klingt alles erst einmal sehr erfreulich! Da ich mir manches noch nicht so recht vorstellen kann, würde ich auf die pre-Alpha warten, dann klärt sich sicherlich einiges und andere, neue Fragen kommen dann hinzu ^^

Ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen und versorge uns doch weiterhin mit Updates :)

LG Selena

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 19:09

Aloha erstmal :)


@Selena: Ach ich hab kein Problem damit das wir alle keine Götter sind und nicht überall alles gleichzeitig machen können, dann wäre ich ja z.B: schon längst fertig und hätte lange Weile :D


Ansonsten hat sich in der letzten Woche ein wenig getan und es geht mit damit in Richtung erster Testlauf:

Abgeschlossene Meilensteine
  • 23.09.17 Konzeptionierung Abgeschlossen
  • 15.10.17 Erstellung einer Testumgebung für Module
  • 12.11.17 Implementierung Wirtschaftsmodul: Ausbau der Kolonisierten Systeme, Planeten
  • 26.11.17 Implementierung Raumhafenmodul: Schiffsdesisgn, Schiffsbau
  • 10.12.17 Implementierung Flottenkampfsimulator, fürs Balacing der Schifsmodule
  • 20.12.17 Implementierung Flottenverwaltung,Auftragszuweisung
  • 20.12.17 Implementierung Navigationbar und erste kleine Überarbeitung des GUI

Aktuelle Ziele
  • Erweiterung des Flottenkampfes: Reaktion verschiedener Flotten auf ein Kampf innerhalb eines Systems, je nach Auftrag
  • Erstellung weiterer Schiffsmodule (Waffen, Schilde, Panzerung, Antriebe, Reaktoren)
  • Erster kleiner Testlauf / PreAlpha: Bugreporting, Balancing, Gefühl ( Ja es soll stimmig anfühlen )

Weitere Meilensteine
  • Erstellung des Politikmoduls (basis)
  • Implementierung des Fraktions- Verbündeten/Freundessystems (basis)
  • Erstellung des Diplomatiemoduls (basis)
  • Erstellung des Handelsmoduls (basis)
  • Erstellung des Kommunikationsmoduls (basis)
  • Erstellung der GUI für Release
  • Implementierung Tutorials, Hilfestellung
  • Alpha-Testlauf: Balancing und Sicherheit



Anbei noch ein paar Screenis vom aktuellen Stand


LG Dufa :)
»Dufaroth« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2System.jpg
  • 2Planet.jpg
  • 2FleetOrga.jpg
  • 2FleetMission.jpg

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Dezember 2017, 09:57

Aloha allesamt,


heute mal eine Frage an euch als BG'ler :)

Ausgehend von meinem Ausbildungsstand 2005, habe ich mich die letzten Tage sehr viel mit CSS und JS beschäftigt und festgestellt das ich dadurch sehr viel dynamischere Inhalte erstellen kann als von mir ursprünglich gedacht. Da JS unterdessen sogar eine Funktion zum Rendern(THREE, WebGL: Beispiel) anbietet. Darauf kam mir die Idee meine Planeten in der entsprechenden Ansicht komplett rendern zu lassen. Ist ja nur ne Sphere mit ein paar Maps drauf, vielleicht noch nen etwas Licht und Schatten dazu. Später dann auch die darstellung der Galaxie mit ihren Sektoren und Herrschaftsbereichen. Würde gut aussehen aber frisst Rechenleistung und macht es für den Mobilegebrauch erstmal kritisch.

Für den Planeten habe ich das , siehe Anhang, schonmal getan. Der dreht und Murmelt da nun in meinem Interface so vor sich hin.

Was ist eure Meinung dazu? Ab wann wird es zuviel um noch als BG durchzugehen?


LG Dufa :)


PS: Mir ist klar das das kein JunglePlanet ist. Die Nasa hatte leider nur Maps für Mars Erde und Co ^^
»Dufaroth« hat folgendes Bild angehängt:
  • 3GUI-JS-Planet.jpg

simbad

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Berlin

Beruf: Software Entwickler

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Dezember 2017, 10:15

Hi,
ich finde das man mit diesen ganzen Funktionen ein Browsergame durchaus attraktiver machen kann und auch sollte. Aber man muss dabei vorsichtig sein. Auch wenn es diese schönen Frameworks gibt die einem das ganze Interfacing und vor allem die unterschiedlichen Entwicklungsstände und Bugs in der Umsetzung von 3D Funktionen verdeckt, bleibt eine nicht unwesentliche Belastung über. Auch ist das alles nicht so portabel wie man sich es wünschen würde.

Es wird besser, keine Frage. Aber du läufst Gefahr dir eine Fehlerquelle einzuhandeln, die du nicht unbedingt selbst debuggen und am Ende beseitigen kannst. Eventuell gibt es ja andere Wege als WebGL um ähnlich gute Effekte zu erzeugen. Ist aber nicht zwingend mein Fachgebiet.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“Albert Einstein
Das Entwickler BLOG
Pierre-Romain Main Page

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Dezember 2017, 10:37

@Simbad

Sehr guter Aspekt. Für mich war es halt ein kleines wow von dem was unterdessen die Browser möglich machen zudem was ich mal gelernt habe.

Um mal deinen Gedanken inbezug auf Fehlerquellen/Bugs aufzugreifen. Derzeit ärger ich mich unglaublich mit der browserspezifischen Interpretierung von CSS herum. Selbige Effekte würden sich auch mit SCSS/SASS darstellen lassen, allerdings mit den genauso nervigen browserspezifischen Eigenheiten. JS Scheint da den Vorteil zu haben ebend nicht "interpretiert" sondern eher compiliert zu werden. Derzeit tendiere ich stark dazu den CSS Anteil auf das Notwendigste / Eindeutigste zu reduzieren und hier und da ein paar simple JS-Elemente beizufügen.

Vielleicht schnuppert ja jemand nicht nur an der JS-Oberfläche und kann mir nen Tipp geben ob meine Annahme stimmt das JS eindeutig zur Laufzeit compiliert wird?

DaBu

Administrator

Beiträge: 1 107

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 24. Dezember 2017, 10:38

Du kannst davon so viel machen wie du möchtest. Allerdings kann ich nur empfehlen sich am Anfang auf die wesentlichen Dinge zu beschränken wenn man fertig werden möchte. Wenn es aber Vorrangig nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" geht, dann mach soviel du möchtest damit.

Es ist solange ein Browsergame, solange es im Browser gespielt wird.
Irgendwas mit Medien

simbad

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Berlin

Beruf: Software Entwickler

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Dezember 2017, 10:49

JS wird im allgemeinen mit einem JIT Compiler in einen Byte-Code übertragen der dann in einer VM ähnlich wie in Java und PHP ausgeführt wird.
Das ganze wird nur mit dem jetzt sich langsam verfügbar werden von Web-Assembly besser, da man dort den Byte-Code mit einem Compiler aus eigentlich einer beliebigen Sprache erzeugen kann. Es gibt aktuell einen C++ Compiler der WebAssembly erzeugt. Aber noch isses nur als Anschauungsobjekt einsetzbar.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“Albert Einstein
Das Entwickler BLOG
Pierre-Romain Main Page

Dufaroth

Anfänger

  • »Dufaroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Dresden

Beruf: IT-Projektleiter

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 24. Dezember 2017, 11:01

@ Simbad Wuhu das wäre natürlich sehr sehr schön wenn ich C++ Code direkt übersetzen lassen könnte 8o

Aber Dabu hat auch irgendwo recht ich laufe hier gerade unglaublich Gefahr mich zu verzetteln und mein eigentlichen Projektverlauf in Bezug auf Zeit dadurch aus den Augen zu verlieren. Mir wahr / ist das derzeitige Interface halt noch so "peinlich" das ich mich vor der Alpha, auch wenn diese sich eigentlich nur mit Kernfunktionalität beschäftigen soll, winde. :rolleyes:

DaBu

Administrator

Beiträge: 1 107

Danksagungen: 548

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 24. Dezember 2017, 11:12

Dann ändere lieber das Layout an sich und halte dich nicht mit drehenden Planeten auf. Es ist allerdings sehr schwer (finde ich) ein modernes auf Browsergames passendes Layout zu entwickeln. Ich habe es mehrfach versucht, dass hier war mein letzter Stand.
[img]//www.webgamers.de/uploader/uploads/201712/24_111043_e53bc098c60a2be9865f7c44c3423ba5.png[/img]
Irgendwas mit Medien

Ähnliche Themen

Social Bookmarks