Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Webgamers. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 21. Februar 2017, 17:47

Aktion - Kreativer Kopf!

64%

Empires of the World (von djzk) (7)

27%

Animal-Race (von Bay) (3)

27%

Color-Craft (von Harald) (3)

18%

Kathedrale (von Brevis) (2)

18%

NGO - Save the World (von Meernixe) (2)

18%

Sportart Manager (von Floridus) (2)

9%

Weltenerschaffender (von Averlion) (1)

[img]https://www.webgamers.de/uploader/uploads/201702/21_173756_0e759a20109e2cee680ad83a20fb822b.png[/img]

Hallo liebe Webgamers Freunde,

wir starten eine neue Aktion! Dieses Mal sind die kreative Köpfe unter Euch gefragt, hierbei kann jeder mitmachen.

Die Browsergame Szene lebt von neuen, individuellen Spielideen. Jeder erfahrene Spieler oder auch Entwickler hat seine eigenen Ansichten, was gute oder schlechte Browsergames sind. Deswegen kann sich bei dieser Aktion jeder austoben und seine persönliche Spielidee niederschreiben. Vielleicht tragen wir damit auch einen kleinen Teil dazu bei, dass neue Hobbyentwickler kreative Ideen entwickeln und verwirklichen können.

Regeln
  • Schreibe Deine Spielidee hier nieder. Was würde Dir gefallen, was für ein Game braucht die Szene? Beachte folgende Vorgehensweise:
  1. Gib Deiner Spielidee einen Titel
  2. Beschreibe Deine Idee, die Funktion Deiner Spielvorstellung
  3. Was für fesselnde Elemente hätte es, damit Spieler langfristig sich dem Game anschließen?
  4. Was für ein Spielziel hat das Game?
  5. Hätte das Game Möglichkeiten Premium Funktionen einzubinden ohne "Pay-to-win"?
  6. Jeder Teilnehmer bitte nur eine Spielidee abgeben.
  • Die Aktion läuft bis zum 01.April 2017 um 21.00 Uhr !
  • Abstimmung bis zum 04.April 2017 um 20.00 Uhr
Sobald die Aktion abgelaufen ist, findet eine Wahl statt. Die besten drei Spielideen werden ausgezeichnet, mit allen drei Gewinnern wird ein Interview durchgeführt und veröffentlicht.


LG Bay

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harald (21.02.2017), Floridus (25.02.2017), Viir (01.04.2017)

Harald

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Februar 2017, 18:56

Ich finde die Aktion sehr spannend, mal zu sehen, welche Ideen so zu Tage kommen. Ein Game, wie ich es mir erträumen und wünschen würde? Da habe ich sogar schon ungefähre Vorstellungen, die ich in Kürze dann einmal ausarbeiten werde.

Freue mich auf die Ausarbeitung meiner Idee – und noch mehr auf die Ideen der anderen Teilnehmer. Gewinnen ist hier sekundär – Hauptsache, es kommt etwas Inspiration bei rum :D

3

Dienstag, 21. Februar 2017, 20:50

Animal-Race

[img]https://www.webgamers.de/uploader/uploads/201702/21_201112_d3aba0e268666448cc2d45e6e6055977.png[/img] [img]https://www.webgamers.de/uploader/uploads/201702/21_201130_899f47b35e7af57d588115cf6053ef43.png[/img] [img]https://www.webgamers.de/uploader/uploads/201702/21_201149_69eb89134f13e8270fa9f3daaa2e03a0.png[/img]

Bei der Spielidee "Animal-Race" schlüpft der Spieler in die Rolle eines Tierzüchters, welcher seine Tiere jeden Tag in verschiedene Rennen schicken kann. Je nach Erfolg erhält man Geld und Punkte. Das Geld wird dringend benötigt um Nahrung und Wasser einkaufen zu können, aber auch um sein eigenes Gelände ausbauen und weitere Gehege hinzubauen zu können.

Der Einstieg

Jeder Spieler startet mit einem Gehege für 2 Tiere, einem kleinen Lager, ein Trainingsgelände und ein kleines Labor. Er muss zu Beginn auswählen, welche Tierrasse er gerne hätte, z.B. Elefant, Pinquine, Hase, Pferd usw. Ist die Lieblingsrasse gewählt, kann man sich vom freien Markt mit seinem Startkapital ein weibliches und ein männliches Tier erkaufen.

Füttern & Training

Täglich muss man seine Tiere füttern und kann sie in verschiedenen Eigenschaften gezielt durchs Training skill, z.B. Antritt, Ausdauer, Kraft, Energie etc. Das Futter muss man auf einem Markt kaufen, bei dem täglich die Preise schwanken. Daher ist es nicht schlecht, wenn der Spieler mit der Zeit sein Lager ausbaut, damit man kostengünstig größere Mengen auf einmal einkaufen kann.

Füttert man unregelmäßig, so werden die Tiere träger, was wiederum Auswirkungen entweder auf die Rennen oder die Erholung haben könnte.

Der Energiewert nimmt pro Rennen ab. Ein Tier kann maximal 2 Rennen hintereinander voll dabei sein, danach wirkt sich die schlechte Energie auf die Geschwindigkeit aus. Sprich der Spieler sollte seine Zucht erweitern, damit er manche Tiere auch mal pausieren lassen kann.

Das tägliche Rennen

Jeder Spieler kann täglich maximal 2 Tiere pro Tierart ins Rennen schicken. Hierbei gibt es verschiedene Veranstaltungsorte, die sich täglich abwechseln. Auf einer Rennpiste ist vielleicht mehr Kraft gefordert, auf einer anderen Rennpiste mehr Ausdauer usw.

Für jede Tierart gibt es eine Saisontabelle. Eine Saison besteht aus z.B. 30 Renntage. Die besten 20 Tiere eines Rennens erhalten Punkte. Ebenso gibt es für jeden Platz eine Geldausschüttung. Am Saisonende gibt es dann nochmals extra Ausschüttungen für die besten Tiere, ebenso Auszeichnungen.

Das Rennen wird komplett simuliert, vielleicht werden verschiedene Rennrunden dokumentiert, dass zB Elefant "Rüssel" in Runde 10 auf dem seifigen Lehmboden ausrutschte, was ihm 20 Sekunden Verlust bescherte...

Die Zucht

Hat mein sein Gelände erweitert und auch Platz für ein weiteres Tier, so kann man versuchen seine beiden besten Tiere im Stall zu paaren. Hierzu hat man 3 Versuche pro Saison, mit etwas Glück bekommt man Nachwuchs.

Jedes Tier hat auch einen versteckten Wert, der das Tier entweder etwas schlechter oder besser macht. Dies findet man allerdings erst nach einigen Rennen heraus, wenn man es zB sehr gut geskillt hat, es aber dennoch etwas lahmt. Züchtet man 2 Tiere, die beide einen versteckten, schlechteren Wert haben, ist die Wahrscheinlichkeit etwas höher, dass die Geburt auch nicht gerade erfolgreich wird.

Die Tiere altern und scheiden nach einigen Saisons aus dem Spiel aus. Somit ist der Spieler gezwungen, immer wieder für Nachwuchs zu sorgen und die Zucht voranzutreiben.

Teams

Bis zu 5 Spieler können sich zu einem Team zusammenschließen. Jedoch muss jeder Spieler eine andere Tierart haben. Die Punkte aller Spieler werden zusammen addiert und in einer Team-Tabelle aufgelistet. Die besten Teams pro Saison erhalten eine Auszeichnung und auch nochmals etwas Preisgeld.

> Fesselnde Elemente
Das tägliche Versorgen seiner Tiere sowie ebenso das Skillen würde den Spieler an das Game binden. Da man sich hierzu nur 1x pro Tag einloggen muss, wäre auch der zeitliche Faktor überschaubar.

Die Spannung, ob bei einer Zucht etwas herauskommt, wäre ein weiteres Element.

Hat ein Spieler mit einer Tierrasse möglichst viele Erfolge erreicht und ist etwas Spielmüde geworden, so kann er seine Tierrasse abgeben, sich vom Markt eine neue Rasse anschaffen und in einer anderen Tierklasse an den Start gehen.

> Premium
Als Premium wäre vorstellbar, dass man mit Energieriegel eventuell die Tiere schneller wieder 100% fit bekommt. Ebenso wäre denkbar, dass ein Spieler auch mal einen Stallburschen für kurze Zeit einstellen kann, der die Tiere füttert.

So, das wäre mal meine Spielidee, die ich hier ins Rennen werfe. :)

Harald

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:41

Color-Craft

(bitte entschuldigt meine miesen grafischen Fähigkeiten – hab es mit Gimp gerade nicht besser hingekriegt. Stellt es Euch schön vor :) )

Color-Craft ist ein abstraktes Crafting-Game. Man erstellt keine Gegenstände, sondern Farbfelder nach Produktionsvorgaben. Die Farbfelder werden in Farb-Maschinen erstellt, und haben stets quadratische Größe 2x2, 3x3, 4x4, 5x5, usw, welche man an Maschinen unterschiedlicher Größe erstellt. Also eine Maschine für 2x2, eine für 3x3... etc.
Grundidee war ein "endloses" Crafting-Game, mit immer neuen Herausforderungen und Baukasten-System. Man soll also nicht 1500 Eisenschwerter schmieden, sondern gemischte Produktionen tätigen, die sich immer unterscheiden. Dazu musste der Crafting-Prozess abstrakt werden.

Das Crafting im Color-Craft findet an Maschinen statt. Die Maschinen kosten Credits. Credits erhält man durch das Absolvieren von Produktionsaufträgen oder Verkauf von Feldern an andere Spieler. Jeder Spieler kann mehrere Maschinen besitzen.

Ein Produktionsauftrag erhält man an seiner Maschine, man erhält daraufhin eine Blueprint und Produktionsbedingungen. Eine Blueprint besteht aus normalen leeren Feldern, wo man Farbfelder einsetzen kann, und eventuellen schwarzen "Löchern" ... diese Felder müssen frei bleiben.

Farb-Felder, die man einsetzt können gedreht werden. Das macht vor allem später bei Löchern und Jokern Sinn. Evtl. könnte man auch weiße Felder (Jokerfelder) mit einbauen, welche bei den Produktionsbedingungen nicht zählen.

Produktionsbedingungen geben ein Minimum und ein Maximum für 1-4 Farben aus (z. Bsp. min 1 Rot, max 2 Rot, min 2 Blau, max 3 Blau)

1 Feld-Farbsteine in allen 4 Farben (Rot, Gelb, Grün und Blau) können beliebig verwendet werden. Andere, bereits zusammengesetzte Steine kann man aus seinem Inventar verwenden.

Bei der Produktion entfallen Produktionskosten und Produktionszeit. Die Kosten betragen 1 Credit / 1 Minute je verwendetem Bauteil. Jede Produktion verlangt mindestens 2 Bauteile.
Der Verdienst beträgt das doppelte der Ergebnis-Feld-Größe, also für eine einzige 2x2-Produktion erhält man 8 Credits, für ein 3x3 erhält man schon 18 Credits.

Die im Produktionsauftrag erzeugten Einheiten kann ich erneut in weiteren Produktionen verwenden oder verkaufen.

Beispiel:

Ich habe am Anfang eine 2x2 Maschine und starte eine Produktion. Ich erhalte eine 2x2-Blueprint ohne schwarze Felder und die Produktionsbedingung min 1 rot, max 2 rot, min 2 blau, max 3 blau, ich soll 15 Einheiten produzieren.
Ich stelle die Produktion aus einzelnen Farbfeldern zusammen, und zwar mit 2 roten und 2 blauen Feldern. Die Produktionskosten betragen für die 4 einzelnen Felder 4 Credits und die Zeit sind 4 Minuten. Ich produziere alle 15 Einheiten in 60 Minuten und bezahle dafür 60 Credits. Als Verdienst bekomme ich pro Einheit 8 Credits. Also habe ich 60 Credits verdient.

Zur Veranschaulichung, wie ich ein Ergebnis anordnen könnte [img]http://otip.de/wp-content/uploads/2017/02/4felder.png[/img] (das sind mindestens 1 rote, maximal 2 rote und min 2 blaue, max 3 blaue)

Später kaufe ich von meinem Verdienst eine 3x3 Maschine
An der Maschine starte ich eine Produktion und erhalte eine 3x3 Blueprint mit einem schwarzen Feld in der linken oberen Ecke. Dieses Feld muss ich freilassen. Zudem sind die Produktionsbedingungen min 2 rot, max 6 rot, min 3 grün, max 7 grün., Produktionsmenge 10
Ich baue mein Feld aus meinen 2x2 Feldern (s. oben) und 4 grünen Farbfeldern zusammen. Das schwarze Feld bleibt natürlich leer.
Jetzt habe ich also 5 Bausteine, das sind 5 Minuten je Feld und 5 Credits Kosten. Mal 10 Produktionseinheiten sind das 50 Minuten und 50 Credits Kosten. Verdienen tue ich 180 Credits, abzüglich der 50 Kosten sind das jetzt also 130 Gewinn.

Zur Veranschaulichung, wie ich ein Ergebnis anordnen könnte: [img]http://otip.de/wp-content/uploads/2017/02/9felder.png[/img]

Jedes produzierte Farbfeld kann verkauft werden. Da die Produktionen sich im Normalfall schon amortisiert haben, kann ein recht flexibler Preis gewählt werden. Gerade die Auswahl der richtigen Spieler-Felder am Markt unter Berücksichtigung der eigenen Produktionsbedingungen machen den Spielreiz aus. Je größer ein verwendetes Feld meinen Bedarf abdeckt, um so geringere Produktionskosten habe ich und um so schneller ist die Produktion fertig.

Man könnte je Maschinen-Größe auch eine eigene kleine Quest mit vorgefertigten Aufgaben erstellen. Eine Maschinen-Größe für bis zu 10x10 Felder wäre durchaus realistisch. Dabei kosten die großen Maschinen einen ordentlichen Batzen Credits.

Premiumfeatures: Wenn man kein P2W möchte, könnte man Filterfunktionen am Markt anbieten (bei vielen angebotenen Steinen wahrscheinlich Gold wert), sowie Inventar-Plätze verkaufen.



Das Spielprinzip ist etwas abstrakt, aber eigentlich simpel. Eine creditbasierte Highscoreliste würde sich anbieten. Herausfordernd beim Programmieren wäre unter anderem das Speichern von Farbfeldern (wie Bilde ich ein 2-D-Gebilde in meiner Datenbank ab – aber vielleicht gibt es da auch ganz simple Möglichkeiten, da ja jedes Farbteilfeld nur einen Farbwert hat)

Danke fürs Durchlesen. War nicht so einfach nachzuvollziehen, fürchte ich :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Harald« (23. Februar 2017, 20:48)


5

Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:58

Du hast Ideen :thumbsup: Bin gespannt auf weitere Spielideen, macht mit Leute! :love:

LG Bay

Harald

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Februar 2017, 21:29

Du hast Ideen :thumbsup:
Ja, erschreckend, was mir so im Kopf rumspukt... bin froh, dass das raus ist :) haha...

7

Freitag, 24. Februar 2017, 22:30

Ich hätte da dutzende Ideen, wovon aber viele eher gewöhnliche Wirtschaftssimulationen sind, wie eine Reedereisimulation, Airlinesimulation, Musiklabel-Simulation und was weiß ich noch. Aber mir fiel ein Spiel ein, dass ich mal vor ein paar Monaten oder gar Jahren auf dem PC gespielt hatte, dass so ähnlich ist. Nur eben deutlich schlichter.

Empires of the World


Zusammenfassung
Man spielt ca. im 17. und 18. Jahrhundert, in der Zeit, wo noch große Kolonialmächte die Erde im Griff hatten. Man kämpft um Gebiete und führt mit großen Schiffen und ganzen Flotten Krieg gegeneinander und das über Jahrzehnte hinweg.

Meine Spielidee ist ein simples Brettspiel - wenn man so will. Man hat eine Weltkarte vor sich und zu Beginn verschiedene leere Festungs/Stadtpunkte, die man mit seiner Flotte einnehmen kann.
Das Spiel läuft in Runden ab und man muss sich für eine gute Strategie entscheiden, welchen Ort man zu erst erobert, um ggf. seinen Kontrahenten den Weg abzuschneiden (Orte können z.B "hintereinander" in Routen platziert sein und so kann man den weiteren Zugang blockieren).

In den verschiedenen Ländern gibt es auch verschiedene Rohstoffe, die man plündern (gewaltsamer Weg) oder handeln (friedsam) kann. Das jeweilige Volk wird eine Einstellung gegenüber dem Spieler haben und es kann bis hin zum Aufstand gegen die eigene Macht kommen.

[img]http://i.imgsafe.org/0a40f51da5.png[/img]
Das Handelsfenster, was links am oberen Rand angezeigt wird, sobald man eine Ortschaft anklickt


Zusätzlich können natürlich bereits eroberte Städte von gegnerischen Mitspielern selber erobert werden und so einen das Einkommen schmälern, dass am unteren Rand angezeigt wird. Mit diesen Punkten kauft man sich Schiffe und Rohstoffe. Ist also im Prinzip der Motor der eigenen Nation.

[img]http://i.imgsafe.org/0a40fd5498.png[/img]
Die Icons für die Ortschaften. Ausgegraute sind noch nicht besiedelte. Man könnte sie auch in Landesfarben färben, für eine bessere Übersicht


[img]http://i.imgsafe.org/0a4106c087.png[/img]
Die Punktzahl. Die obere Zahl ist im Prinzip die "Schatzkammer" und der untere das Einkommen pro Runde


Die Nation mit den meisten Kolonien bzw. Orten hat gewonnen und eine Nation ist besiegt, sobald deren Orte erobert wurden. Es kommt also auf viel Taktik und Planung an, denn mit schlechten Zügen vermiest man sich das Spiel und verliert sehr schnell die Kontrolle.

Ich habe das mal schnell hingenagelt, daher sieht das Größenverhältnis schlecht aus, aber Insgesamt könnte man es so gestalten:
[IMG]https://5-t.imgbox.com/NAbxStOn.jpg[/IMG]

So, soweit zu meiner Idee :)

Viir

Schüler

Beiträge: 64

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. Februar 2017, 22:32

Hallo Harald,

danke das du diese Idee mit uns teilst.
Den Teil den ich bis jetzt verstehe macht mich neugierig. Inspiriend ist diese Idee auf jeden Fall, da juckt es mich direkt in die Tasten zu hauen und eine Implementierung zu starten.
Herausfordernd beim Programmieren wäre unter anderem das Speichern von Farbfeldern (wie Bilde ich ein 2-D-Gebilde in meiner Datenbank ab – aber vielleicht gibt es da auch ganz simple Möglichkeiten, da ja jedes Farbteilfeld nur einen Farbwert hat)
Das Problem verstehe ich noch nicht. Was spricht dagegen dieses Gebilde normal zu serialisieren und das als BLOB zu speichern?

Harald

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. Februar 2017, 22:59

Haha... da hab ich jemanden infiziert :)

Wenn du Fragen zu dem von mir vorgestellten Spielprinzip hast, kannst du mich gerne per PM anfunken – ich schreibe dir unklare Punkte gerne noch einmal in anderen Worten / Beispielen auf.

Das mit dem Blob und der Datenbank... ja, vielleicht ist es total simpel. Ich bin programmiertechnisch nicht so versiert. Paar Sachen verstehe ich, vieles nicht... im Groben habe ich eine Vorstellung vom Machbaren… aber selbst programmiere ich nicht gerne und versuche, mich anderweitig bei Projekten nützlich zu machen (das klappt ganz gut).

Wie gesagt: Wenn du Spaß an der Idee hast, können wir gerne per PM kommunizieren. Solltest du die Idee umsetzen wollen, fände ich das klasse. Das war ja genau Sinn der Aktion :)

Floridus

Schüler

Beiträge: 119

Wohnort: Wien Umgebung

Beruf: Student

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

10

Samstag, 25. Februar 2017, 13:40

Empires of the World

So, soweit zu meiner Idee :)


Gefällt mir sehr gut. Erinnert mich einerseits an das Spiel Europe Universalis und auch leicht an das Browsergame Supremacy 1942. Wobei man noch einiges über legen muss. Einerseits mit Einheiten ein komplizierter Mechanismus sowie den Bau derer. (Soldaten als auch Schiffe) Andererseits auch wichtig zu planen wofür die Ressourcen von den jeweiligen besiedelten Kolonien benötigt werden (wie z.B. Sklaven oder Elfenbein). Hat auch einen Hauch von Civilization drinnen :)
Ist die Frage was daran der USP bzw. das innovative ist. Aber ich bin gespannt ob daraus was wird. Würde nur zu gerne entwickeln, leider hat ein anderes Projekt eine höhere Priorität. Bin aber gespannt was daraus wird und ob daraus was wird :)
Man scheitert nicht weil man etwas nicht kann, sondern weil man die Motivation dies zu lernen verloren hat.



Projekte
Be a Soccerstar
Dynaball
Be a CarThief


11

Samstag, 25. Februar 2017, 15:25

Floridus, du kannst auch gerne eine Spielidee niederschreiben und am Wettbewerb teilnehmen :P

Super Spielidee djzk :thumbup:

Floridus

Schüler

Beiträge: 119

Wohnort: Wien Umgebung

Beruf: Student

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. Februar 2017, 16:29

In meinem Kopf schlummern viele Konzepte, doch leider sind diese nicht innovativ genug um erfolgreich zu sein. Wären nur Hobby Projekte. :(
Man scheitert nicht weil man etwas nicht kann, sondern weil man die Motivation dies zu lernen verloren hat.



Projekte
Be a Soccerstar
Dynaball
Be a CarThief


13

Samstag, 25. Februar 2017, 16:30

In meinem Kopf schlummern viele Konzepte, doch leider sind diese nicht innovativ genug um erfolgreich zu sein. Wären nur Hobby Projekte. :(
Aber vielleicht gut genug für diesen Wettbewerb? :love:

Floridus

Schüler

Beiträge: 119

Wohnort: Wien Umgebung

Beruf: Student

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

14

Samstag, 25. Februar 2017, 16:31

Kann ja mal mein Glück versuchen :)
Man scheitert nicht weil man etwas nicht kann, sondern weil man die Motivation dies zu lernen verloren hat.



Projekte
Be a Soccerstar
Dynaball
Be a CarThief


15

Samstag, 25. Februar 2017, 21:09

Diese Spielidee ist auf 4 Personen begrenzt und dient zum entspannten Spiel - zum Beispiel an einem Abend.
Die Idee ist auch noch lange nicht zu Ende gedacht (in rund 45 Minuten aufgeschrieben und zusammenbastelt mit Gimp :D) und ich könnte mir vorstellen, dass man da noch viel rausholen könnte. Von Ereignissen, die alle Spieler betreffen, bis hin zu Handelskriegen ist da sicherlich viel Luft nach oben.

Vielleicht hat ja jemand Lust. Nur zu :)

Averlion

Schüler

Beiträge: 72

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28. Februar 2017, 10:45

Also ich habe eine Idee die mir schon seit sehr langem im Kopf rum spukt. Ich weiß nicht ob dies als Browsergame überhaupt sinn machen würde. Aber nun direkt zur Idee.

Der Spieler ist ein Weltenerschaffer. Man baut Planeten für Kuriose Aliens. Die Planeten müssen bestimmte Anforderungen, wie größe, entfernung und beschaffenheit erfüllen. Man fliegt mit seinem Raumschiff durch den Weltraum und sammelt passende Asteroiden oder Kometen ein und platziert diese an der passenden stelle in einem Proto Sonnensystem. Wenn man eine gewisse anzahl hat stürzen dann die Asteroiden auch wesentlich einfacher selber auf den noch kleinen Himmelskörper.
Nach und nach wächst der Planet und man kann ihn dann vielleicht noch abkühlen. Für den Auftrag erhält man dann Credits und kann sein Raumschiff ausrüsten um einfacher Rohstoffe finden und transportieren zu können.
Mit dem Fortschreiten werden natürlich auch die Aufträge komplexer und es werden später Planeten mit Monden gewünscht oder einem Ring. Diese müssen dann vielleicht auch Leben beherbergen und man muss dafür entsprechend für das richtige Gleichgewicht sorgen. Solche dinge könnte man dann auch erforschen um darin besser zu werden.

So die grobe Idee und ich würde es unglaublich gerne spielen wenn es gut gemacht ist. Selber habe ich aber keine Zeit dafür mich daran zu setzen. Aber falls dies mal anders werden sollte werde ich mich daran setzen und es selber machen wenn sich kein anderer findet.
Final Cumeda das neue kostenlose Sci-Fi Browsergame
bei Twitter | bei google+ | bei Facebook | bei Youtube | Final Cumeda Blog

Brevis

Schüler

Beiträge: 64

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

17

Freitag, 3. März 2017, 23:49

Kathedrale

Dann mache ich auch einmal mit. Meine Idee habe ich schon etwas ausgebaut, aber ausgereift und ausbalanciert ist sie noch lange nicht. Und umsetzen kann ich sie derzeit auch noch nicht. :)

Ziel des Spiels: Bau einer Kathedrale im Heimatort
Genre: Aufbau-/Wirtschaftssimulation
Spielablauf: rundenbasiert, da es ein Spiel sein soll, dass auch für Berufstätige spielbar sein soll ;)
Zeitalter: Mittelalter
mögliche Spielerrollen: Abt, Steinmetz, Ziegelbrenner, Bergarbeiter, Schmied, Zimmermann, Glaser

Spielidee
Auf einer Karte mit mehreren Ortschaften (10 ?) unterschiedlicher Größe (5 Stufen) ist es das Ziel des in der jeweiligen Ortschaft ansässigen Klosters eine Kathedrale zu bauen. Jedes Kloster wird von einem Spieler repräsentiert.
Der Bau der Kathedrale erfolgt in Abschnitten:
  • Fundament
  • Boden
  • Portal
  • Seitenschiffe
  • Hauptschiff
  • Querschiff
  • Apsis
  • Turm

Die Bauabschnitte sind ebenfalls in 5 Größenstufen analog zu den Ortsgrößen verfügbar.
Für den Bau werden folgende (End-)Rohstoffe benötigt:
  • Steine
  • Ziegel
  • Maueranker
  • Glocken
  • Baumstämme
  • Bretter
  • Fenster

Meine aktuelle Idee ist, dass jede Ortschaft genug Rohstoffvorkommen (jeweils ein bis mehrere begrenzte Rohstoffvorkommen) hat, um eine Kathedrale in der Größe zu bauen, die der Ortschaft entspricht. Somit würde jede Ortschaft von sieben Spielern repräsentiert, die jeweils eine der möglichen Spielerrollen übernehmen und den Gemeinderat bilden. Dieser Rat entscheidet zu Beginn, wie groß die einzelnen Bauabschnitte der Kathedrale gebaut werden sollen.
Weitere mögliche Entscheidungen im Gemeinderat: Steuern ans Kloster zur Baufinanzierung und Zölle auf Rohstoffein- und verkäufe von/an andere Ortschaften.
Innerhalb der Ortschaften wird somit zusammengespielt und versucht mehr Punkte zu erreichen als die anderen Ortschaften. Die erhaltenen Punkte sind abhängig von der Größe der Kathedrale/Bauabschnitte im Vergleich zur Größe der Ortschaft. Mögliche Punktevergaben:
  • vollendete Bauabschnitte
  • schneller Bau --> mehr Punkte
  • Bonus für Fertigstellung
  • Bonus/Malus für größere/kleinere Bauabschnitte im Vergleich zur Größe der Ortschaft

Für die einzelnen Handwerksbetriebe und Maurerarbeiten müssen von den Spielern Arbeiter eingestellt werden, die aus der Ortschaft rekrutiert werden (--> Begrenzung der Arbeiter). Gegen höheren Lohn können Arbeiter aus anderen Ortschaften angeworben werden, die nach einer bestimmten Zeit in die Ortschaft umziehen und günstiger werden. Der Lohn der Arbeiter muss für deren Lebensunterhalt und die Steuern ausreichen, ansonsten wandern Arbeiter ab. Ebenso können Ortschaften schrumpfen/wachsen, wenn zu wenige Arbeitsplätze bestehen bzw. die Arbeitslosigkeit zu hoch ist.

alternative & weitergehende Ideen: Da ich mir nach dem oben skizzierten System vorstellen kann, dass es langweilig sein könnte einen Handwerksbetrieb nur in einer Ortschaft zu führen, wäre es evtl. angebracht, die Rohstoffberufe nicht auf die Ortschaften zu begrenzen, so dass es insgesamt auf der Karte die 10 Äbte der Klöster gibt und 6 Rohstofflieferanten für die einzelnen Rohstoffe. Dies reduziert aber sehr den Gemeinschaftseffekt in den Ortschaften, was ich wiederum nicht so schön finde. Evtl. reicht es auch schon aus das Spiel für die Rohstofflieferanten durch weitere Elemente interessanter zu gestalten (z.B. Ausbau der Gebäude, Fortbildung der Arbeiter,...).
Zudem müssten möglicherweise noch weitere Spielelemente für die Klöster erdacht werden.

Beiträge: 892

Danksagungen: 323

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 9. März 2017, 22:03

NGO - Save the world

NGO ist die Abkürzung für "non-govermental organisation".

In diesem Spiel spielt man genauso eine NGO. Ich stell mir das ein wenig wie die "Leitstellenspiele" vor, also, dass der Hauptscreen eine Weltkarte hat und man sehen kann, wo gerade seine "Einheiten" sind und wo es alles "Ereignisse" gibt. Man kann relativ vielfältig in Einheiten investieren: Boote, Hubschrauber, Flugzeuge und dann kann man die unterschiedlich ausstatten ( als Löschflugzeug, als Rettungsboot, als Forschungsschiff, etc.)

Die eine Seite des Spiels ist, die Einheiten zu versenden. Es gibt immer irgendwo was zu tun, es gibt drei Kategorien an Problemen:
1. Kurzfristige Ereignisse: Erdbeben, Überschwemmungen, Großbrände,...
2. Mittelfristige Ereignisse: Kriege, Hungersnöte,...
3. Langfristige Ereignisse: Erderwärmung, Brandrodung, ...

Das Spiel läuft mit Zeitraffer 1:7 ab, d.h. an einem Tag vergeht eine Woche im Spiel. Wenn ich ein 24/7 Spieler bin, dann erstelle ich eher Einheiten für die kurzfristigen Ereignisse, wenn ich ein Spieler bin, der jeden Abend eine paar Stunden spielt, habe ich vielleicht eine Mischung für Ereignisse Typ 2 und 1, wenn ich nur ab und an nebenbei spielen will, habe ich Einheiten für Typ 3. Jeder Einheitentyp hat eine gewisse Geschwindigkeit, mit der er zum Einsatzort und zurück kommt. Das muss ebenfalls mit berücksichtigt werden.

Auf der anderen Seite steht die "Geldgewinnung", damit man seine Einheiten ausbauen und erhalten kann. Bei Ereignissen Typ 1 bekommt man, wenn die Einheiten rechtzeitig da sind, Geld von der Regierung, kommt man zu spät, erhält man nichts. Für Typ 2 und 3 gibt es kein direktes Geld, aber man kann Spenden einwerben. Dafür gibt es Reputationswerte und einen Ereigniswert. Wenn man beispielsweise am Anfang eines Konfliktes einen Spendenaufruf macht und man für diese Art von Hilfe eine Repuation hat, dann bekommt man realtiv viel Geld.

Es gibt auch zufällige Eriegnisse, beispielsweise bekommt man plötzlich eine größere Spende aus einer anonymen Quelle. Wenn man das Geld annimmt, kann es als ein zweites Ereignis passieren, dass herauskommt, dashinter der Spende die Mafia steckt. Dann würden die Reputationswerte sinken. Reputation sinkt auch, wenn man in dem Gebiet nicht tätig ist, das heißt besonders am Anfang macht es Sinn, sich auf einen Krisentyp zu spezialisieren.

Weiteres Geld kann man damit verdienen, dass man manchmal Reporter auf den Einheiten mitnimmt. Man ist dann aber nicht so effektiv wie ohne, d.h. bei Typ 1 Ereignissen leidet der direkte Gewinn.

Harald

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 9. März 2017, 22:13

Die Idee finde ich sehr inspirierend.

I

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Harald« (10. März 2017, 15:13)


20

Freitag, 10. März 2017, 08:22

Tolle Idee von Miriam, gefällt mir auch sehr gut :thumbup:

Social Bookmarks