Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Webgamers. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 18. Dezember 2015, 23:30

Weihnachtsaktion - erzählt Eure Geschichte!

Weihnachtsaktion - erzählt Eure Geschichte!

[img]https://cdn2.iconfinder.com/data/icons/christmas/512/tree.png[/img]


Nicht mehr lange, dann feiert Webgamers bereits seinen dritten Geburtstag. Sehr viel ist in dieser Zeit passiert, angefangen von tollen News bis hin zu spannenden Aktionen und unterhaltsamen Chatabenden.

Diese Jahr zu Weihnachten möchte ich als Aktion keinen Wettbewerb veranstalten. Ich würde mir wünschen, wenn jeder seine persönliche Webgamers Geschichte in dieser Aktion erzählt, was sich für ihn/sie sich durch das Portal ereignet hat, hilfreiche Punkte für Eure Geschichte könnt Ihr weiter unten als Leitfaden lesen.

Gerne gesehen sind allerdings freie Erzählungen, dafür möchte ich Euch auch volle Freiheiten geben für Eure Games und Blogs zu werben, solange Ihr eine schöne Geschichte habt. Ich behalte mir vor, die schönsten Erzählungen am Ende der Aktion zu belohnen.


Leitfaden für Spieler
  • Welche Games habt Ihr bei Webgamers kennengelernt?
  • Bei welchen Games seid Ihr bereits langfristig dabei, welche Ihr über Webgamers entdeckt habt?
  • Habt Ihr bereits an einer Aktion teilgenommen, welche hat Euch Spaß gemacht?
  • Votet Ihr regelmäßig für ein Games, wenn ja, welches?
  • Habt Ihr schon mal an einem Chatabend teilgenommen? Wenn ja, welcher Abend ist für Euch unvergesslich geblieben?
  • Welche Personen habt Ihr eventuell über Webgamers kennengelernt?

Leitfaden für Entwickler & Gamebetreiber
  • Was für tolle Ereignisse hattet Ihr als Entwickler bei Webgamers?
  • Habt Ihr hier tolle, hilfreiche Kontakte knüpfen können, wenn ja, welche?
  • Findet Ihr die Webgamers Plattform für die Browsergame Szene wichtig oder eher nebensächlich?
  • Habt Ihr schon hilfreiche Tipps auf dieser Seite bekommen und auch in Eurem Game verwirklicht?
  • In wie weit verknüpfen sich hier die Browsergames, was für Erfahrungen habt Ihr gemacht?

So nun hoffe ich auf eine möglichst rege Teilnahme und vor allem auf sehr spannende, interessante Beiträge. Die Aktion läuft bis zum 10.Januar 2016.


Liebe Grüße
Bay


Alexa

Schüler

Beiträge: 100

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. Dezember 2015, 00:28

Meine Geschichte ... Ideen ... keine Ahnung was ich hier schreiben soll Teil 1

Auf Webgamers bin ich ja durch Simkea aufmerksam geworden. Alleine schon durchs voten und weil mir diese Seite von den ganzen Vote Seiten am besten gefällt. Irgendwann kam dann im Simkea Forum die Benachrichtung für einen Wettbewerb auf Webgamers und da ich für Simkea Punkte sammeln wollte, meldete ich mich an. Seitdem bin ich bei jedem Wettbewerb hier mit dabei.

Letztes Jahr war ja der ganz lange WB, wo man an fünf Tagen in der Woche von zwei Spielen (oder waren das drei?) erzählen konnte, was man in den Spielen so alles gemacht hatte. Es war schon interessant, alle Berichte durchzulesen, besonders wurde ich dann auf die Berichte von P&T aufmerksam, die spannend klangen. Weil mich das Spiel interessiert hat, hab ich mich dann Anfang Februar dort angemeldet und seitdem suchte ich es. Dort lernte ich dann den einen oder anderen kennen, die ich jetzt sonderlich vermissen würde, würde der Kontakt abbrechen.

Natürlich wird hier auch regelmäßig gevotet. Überwiegend für Simkea und P&T. Da man leider nur pro Tag für eines voten kann, ist die Entscheidung manchmal schon schwer. Aber meistens gehe ich da nach dem Bauchgefühl. Besonders weil ich auch nicht jeden Tag vote *gesteh*.

Hier habe ich eine Geschichte, die ich mal für einen Geschichts Wettbewerb in Simkea geschrieben habe. Sie erzählt, wie mein Charakter nach Simkea kam, bzw. wo mein Charakter vorher gelebt hat (in meinem Profil ist nur die Kurzversion, sollte die schon einer kennen, das hier ist die vollständige Version):


Die
Vulkaninsel


Mitten
im Meer ragt der gewaltige Vulkan Mauna Kea mit seinem mächtigen, schneebedeckten Gipfel zum Himmel hinauf. Beinahe berührt er die Wolken und lässt diese auch wie Watte aussehen. An klaren, sonnigen Tagen kann man an einer hohen Stelle hinaus aufs Meer schauen. Eine unendliche Weite erstreckt sich in alle vier Himmelsrichtungen.

Und auf einer Klippe am Rand von dieser Insel steht sie. Sie stammt von den sogenannten Quis Felis ab, auch Katzenmenschen genannt. Ungewisse Menschen, die von ihnen hören, denken, dass es um Wesen handelt, die wie eine Katze aussehen und doch wie Menschen sich bewegen. Man muss sagen, zum Teil stimmt es auch, aber nur zum Teil. Ja, sie sind zum Teil Mensch. Leben wie Menschen, verhalten sich wie sie. Sogar das Liebesleben von ihnen ist den Menschen ähnlich. Sie haben Füße mit fünf Zehen und Hände mit fünf Fingern. Und doch sind sie anders. Wie Katzen. Anstatt Ohren wie Menschen haben die von Katzen, sogar einen Schwanz besitzen sie. Die Ohren und der Schwanz sind meistens in derselben Farbe wie die Haare. Aber manchmal, ja das kommt auch vor, haben manche Quis Felis eine andere Haarfarbe als die Ohren und der Schwanz. Doch das kommt eher selten vor. Gängige Haarfarben sind meistens Braun, Schwarz und Weiß. Aber auch die Farbe Dunkelrot kommt vor. Nur ist dieses Rot wirklich selten geworden, da meistens das Erbgut dazu viel zu schwach ist. Und doch gibt es zurzeit auf der ganzen Insel nur zwei der Quis Felis, die dieses seltene Erbgut in sich tragen.

Das Mädchen auf der Klippe ist eine der beiden Bewohner auf der Insel, die dieses seltene Gen in sich tragen. Ihre langen, dunkelroten Haare
wehen sanft im Wind, während sie den Sonnenaufgang beobachtet. Ihr schlanker, zierlicher Körper wird von einem grünen Kleid verdeckt,
und obwohl sie keine Sandalen trägt, wirkt sie wie ein ganz normales Mädchen. Und doch ist sie das nicht. Ihr Schicksal, das kennt sie nicht.

In Gedanken versunken beobachtet Alexa den Sonnenaufgang, nicht wissend das es der letzte Sonnenaufgang sein wird, den sie auf dieser Insel beobachten wird. Erst der Singsang eines Vogel holt sie aus ihren Gedanken.
Na du“, sie streckt ihren Arm aus und auf ihrer Hand landet ein kleiner, roter Vogel.
Warst du wieder unartig und hast deine Kameraden geärgert? Das sollst du doch nicht machen. Wie oft muss ich dir das noch sagen?“, spricht
sie zu dem kleinen Vogel. Diesem kleinen, roten Vogel ist ein Vestiaria coccinea oder einfacher gesagt, ein Liwi und gehört zur Unterfamilie Kleidervögel. Natürlich sind sie auch Singvögel, wie dieser kleiner Kerl es eben bestätigt hat.

Du weißt doch, dass hin und wieder mal Sachen angeschwemmt werden. Letztens war es eine große Truhe mit vielen Büchern drinnen. Da mein Großvater und ich die Einzigen bei uns sind, die lesen können, haben wir die ganze Truhe bekommen. Und da drin war auch ein Buch über Vögel. Vögel wie du, kleiner Liwi. In diesem Buch stand, das du ein Singvogel bist, doch das wissen wir ja schon. Dann gibt es noch eine Ordnung, keine Ahnung was die mit Ordnung meinen, aber da steht, dass du zu den Sperlingsvögel gehörst. Deine Familie sind die Finken und deine Unterfamilie Kleidervögel. Aber was am interessantesten war, das dein wissenschaftlicher Name der ´Drepanidinae´ ist. Ich frage mich, weshalb die Menschen jenseits des Meeres so viele Namen für eine einzige Tierart haben. Das kann sich doch keiner merken und einfach ist es doch auch, wenn es nur einen Namen gibt“, gibt sie ihr Wissen dem kleinen Vogel preis.
Du bist der Einzige, der mir zuhört, wenn ich etwas von den Büchern erzähle. Keiner vom Clan, mit Ausnahme meines Großvaters,
interessiert sich für die Bücher“, traurig blickt sie hinaus auf das Meer.

Obwohl dort wunderbare Geschichten stehen. Riesen, Drachen, Meerjungfrauen, Zauberei, aber auch von den verschiedensten Ländern, Kulturen und Religionen. Die Welt da draußen ist so interessant“, jetzt schaut sie wieder auf den kleinen Vogel in ihrer Hand.
Aber auf der Insel gibt es noch viel zu entdecken. Unzählige Höhlen, die ich noch nicht kenne. Oder geheimnisvolle Buchten, wo man nur vom
Meer aus dorthin kommt. Zufluchten, die außer mir sonst keiner kennt und du, kleiner Liwi, begleitest mich immer, wenn du gerade nicht
dabei bist, deine Kameraden zu ärgern“, kichert sie zum Schluss, während der Vogel empört zwitschert.


So, aber jetzt muss ich zurück. Großvater macht sich bestimmt schon Sorgen. Er mag es nicht, wenn ich immer so früh aus dem Haus verschwinde und er weiß ja, dass ich den Sonnenaufgang mag. Und du flieg zurück zu deiner Familie“, scheucht sie den Vogel in den Wald. Sie wirft noch mal einen Blick auf das in der Sonne glitzernde Meer und folgt ihrem kleinen Freund in den Wald.

Einen schmalen Schleichweg, angelegt von den Tieren des Waldes, führt sie schnell und ohne große Umwege in die Nähe eines Wasserfalls. Dort
weilt sie nur eine Sekunde, bis sie einen anderen Schleichweg, dieses Mal von ihr angelegt, folgt und dieser führt direkt in ihr Dorf. Die Häuser in ihrem Dorf sind klein, aber gemütlich. Eigentlich sind es eher Hütten als Häuser, doch sie bevorzugt lieber das Wort Haus. Klingt einfach gemütlicher als nur Hütten. Für sie sind Hütten eher Behausungen, in denen es zieht und das Dach undicht ist. Während in einem Haus alles dicht ist. Kein kalter Wind die Räume auskühlen lassen kann und kein Wasser von oben die Räume durchnässt.
Jetzt, eine Stunde nach Sonnenaufgang herrscht schon beschäftigtes Treiben im Dorf. Einer trägt Holz in sein Haus, während ein junges Mädchen, etwa sechzehn Jahre alt und somit zwei Jahre jünger als Alexa, Wasser in eine Wanne füllt. Kinder, die spielend und lachend über die Straßen huschen und die alten Bewohner auf Bänken, Stühlen oder in Schaukelstühlen sitzend in der immer wärmer werdenden Sonne sich sonnen lassen.

Fortetzung folgt...



Alexa

Schüler

Beiträge: 100

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Dezember 2015, 00:30

Fortsetzung Geschichte Teil 2

Weiter geht es hier:

Doch auf einmal lässt ein lautes Krachen die Leute in ihrer Arbeit unterbrechen und zum Vulkan schauen. Dort, etwas oberhalb des Berges
fliegt ein ganzer Schwarm Vögel von den Bäumen aus in die Höhe.
Irgendwas hat die Vögel aufschrecken lassen“, sagt ihr Großvater.
Aber was?“, fragt sie.
Der Vulkan, der Vulkan. Er ist wütend“, murmelt der alte Mann.
Wieso ist der Vulkan wütend?“, fragt Alexa verwirrt.
Ich weiß es nicht. Aber irgendwas hat ihn verärgert“, meint er und lässt seine Enkeltochter alleine. Minutenlang sieht sie hinauf zum
Vulkan, der scheinbar ruhig vor sich ruht.

Du“, eine kleine Hand zieht sachte an ihrem Bein.
Nadine was machst du hier? Solltest du nicht bei deinem Bruder sein und spielen?“, fragt Alexa die Kleine.
Das haben wir auch. Doch dann kam eben der Lärm und wir haben aufgehört. Dann hab ich mit angehört, was Opa Max gesagt hat. Wieso ist der Vulkan den wütend? Müssen wir alle sterben?“, fragt die kleine Nadine. Alexa kniet sich nieder vor ihr und antwortet:
„Nein, wir müssen nicht sterben. Und weshalb der Vulkan wütend ist, wissen wir nicht. Doch es wird nichts passieren.“
Die Kleine nickt und rennt weg.
Hoffentlich behalte ich recht“, hofft sie.
Großvater“, ruft Alexa und eilt auf den alten Mann zu, als dieser am Ufer eines
kleinen Sees sitzt und das Wasser beobachtet.

Meine kleine Enkelin“, lächelt der alte Mann.
Ich bin nicht klein“, schmollt Alexa und schaut auf den See.
Was ist das, Großvater?“, fragt sie, als sie die Blasen entdeckt, die alle paar Sekunden aus dem Wasser kommen und nur wenige Zentimeter
über dem Wasser zerplatzen.

Schwefelsäure“, antwortet er ihr.
Schwefelsäure? Wie kommt denn Schwefelsäure in das Wasser?“, fragt sie verwirrt.
Siehst du dort drüben die Fische?“, fragt er zeigend auf das andere Ufer, wo einige tote Fische liegen.
Ja“, antwortet sie.
Sie wurden durch die Schwefelsäure getötet, da es stark ätzend ist. Die Schwefelsäure kommt von dem Vulkan und alle Anzeichen stehen dafür, dass er ausbrechen wird“, sagt er.
Ausbrechen? Dann müssen wir die Insel verlassen“, besorgt sieht sie ihrem Großvater an.
Ja, aber die meisten werden das nicht glauben. Du kennst sie ja alle. Und wir haben nicht viel Zeit, Kleines.“

Hört mir alle zu“, ruft der alte Mann, während sich die Dorfbewohner auf dem großem Platz inmitten des Dorfes versammeln. Gemurmel dringt
an ihr Ohr, als sie nur einige Meter neben ihrem Großvater steht und auf seine Ansprache wartet.

Der Mauna Kea wird ausbrechen und das schon sehr bald“, beginnt er, „wir müssen die Insel verlassen und erst einmal auf einer der Inseln jenseits des Horizonts niederlassen, bis sich der Mauna Kea beruhigt hat und wir wieder zurückkehren können.“
Aber das hier ist unsere Heimat“, ruft eine alte Frau aus der Menge.
Der Vulkan ist doch ganz ruhig“, zeigt ein junger Mann auf dem Vulkan.
Es gibt Anzeichen auf den Ausbruch des Mauna Kea“, versucht er die Menge zu beruhigen. Erst als Alexa die Menge mit einem lauten Pfiff
zur Ruhe bringt, kann er weitersprechen.
Der Mauna Kea bricht wieder aus, denn sein letzter Ausbruch liegt schon seit über 4000 Jahren zurück. Wir müssen die Insel verlassen, egal
ob es uns gefällt oder nicht“, Opa Max legt eine kleine Pause ein.

Ich weiß, die Insel ist für uns alle ein Zuhause. Doch jetzt wird unser Zuhause bedroht und wir müssen weg. Eines Tages können wir wieder
hierher zurückkehren, doch bis dahin müssen wir eine neue Insel finden, ein neues Zuhause. Keiner von uns möchte sein ganzes Hab und Gut
zurücklassen und doch können wir nur das nötigste mitnehmen. Viel Platz auf unseren Booten haben wir nicht. Also geht jetzt nach Hause und packt das Notwendigste zusammen. Umso früher wir die Insel verlassen können, umso eher sind wir in Sicherheit“, beendet er seine kleine Rede.
Erst steht jeder in der Menge regungslos da, doch nachdem minutenlang keiner ein Wort gesprochen hat und das gesagte auch in den Gehirnen angekommen ist, beginnt sich die Menge aufzulösen. Erst langsam, aber dann mit ziemlicher Eile geht jeder in sein Haus und verlässt den Platz. Am Ende stehen nur noch Alexa und ihr Großvater da.
Was jetzt?“, fragt sie leise.
Packen“, antwortet er ihr.

Wo willst du hin? Wir fahren bald los“, ruft Opa Max ihr hinterher, als Alexa das Haus verlässt.
Nur noch schnell was erledigen. Ich bin gleich wieder da“, sagt sie.
Der Vulkan kann jederzeit ausbrechen“, besorgt schaut er seine Enkelin an, die stehen geblieben ist.
Keine Sorge Großvater, ich komme wieder. Versprochen“, lächelt sie, dreht sich wieder um und verschwindet in den Wald.
Dieses
Mädchen, am Ende verliere ich sie auch noch an den Vulkan wie ihre Eltern“, schüttelt er den Kopf und geht wieder ins Haus, weiter packen.


Ich muss noch mal dorthin und es holen“, murmelt sie zu sich und geht durch den Wald, dem brodelten Vulkan entgegen.
Es darf nicht hierbleiben. Wenn es hierbleibt, wird die Lava es verbrennen und das darf nicht passieren“, immer schneller rennt sie
durch den Wald, bis der Weg hügliger und steiler wird.
Ich hab es Mutter versprochen, immer darauf aufzupassen“, schnauft sie. Als die Erde zum wiederholten Male erbebt, muss sie sich an einem der alten Bäume festhalten, damit sie nicht auf dem Boden fällt, doch die Erschütterung ist viel zu stark, das sie sich nicht festhalten kann und
stürzt.
Am Fuße einer steilen Felswand, die etwa zwanzig Meter hinauf geht.
Hier noch hinauf, dann bin ich da. Wieso musste Mutter auch so ein gutes
Versteck wählen“, murrt sie und beginnt mit der Kletterei. Sie sucht einen guten Halt mit den beiden Händen, dann setzt sie den ersten Fuß an eine kleine Erhebung und anschließend den nächsten Fuß an einer etwas höheren Erhebung.


So klettert sie geschickt viele Meter hinauf, doch kurz vor ihrem Ziel fängt die Erde wieder zu beben an und Alexa hat große Mühe, sich
festzuhalten. Erst nach wenigen Minuten, die ihr wie Stunden vorkamen, hörte das Beben wieder auf und sie setzt ihre Kletterei wieder fort. Die letzten Meter überwindet sie schnell und ruht sich für einige Sekunden aus, bis sie aufsteht, und schaut geschockt auf den Vulkan.

Nein“, murmelt sie. Denn aus dem Krater des Vulkans steigt Rauch und auch die ersten Lavaströme fließen den Vulkan hinunter.
Ich muss mich beeilen“, noch einen letzten Blick auf den Vulkan werfend, geht sie zu einer weiteren Felswand, wo eine kleine Höhle ist. Diese
Höhle hat gerade Mal die Größe von einem Hund und doch ist sie groß genug für eine kleine Truhe, die dort versteckt ist.

Diese Truhe... Mutter versteckte sie damals, damit mein Onkel, ihr Bruder sie nicht fand“, murmelt sie und öffnet die Truhe. Daraus holt sie
ein kleines, unscheinbares silbernes Armband.

Dieses Armband war es, weshalb meine Mutter und mein Onkel sich damals gestritten hatten. Großmutter, die vererbte es meiner Mutter, doch mein Onkel wollte es haben, aus Habgier, wie Mutter es mir damals erzählte. Deshalb versteckte sie es hier, damit er es nie fand“, denkt sie. Doch ein weiteres Beben holt sie aus ihren Gedanken. Sie kehrt um und sieht unten am Strand, wie die Dorfbewohner und somit auch ihr Großvater die Boote vorbereiten.
Ich muss zurück“, halb kletternd, halb rutschend steigt sie die steile Felswand hinab. Unten angekommen rennt sie den Berg hinab. Doch auf
einmal gibt es eine laute Explosion und aus einem Erdspalt strömt Lava nur wenige Meter neben ihr den Berg hinab.

Mist“, dieser Lavastrom versperrt ihr den Weg zurück ins Dorf und zwingt sie, einen anderen, längeren Weg einzuschlagen. Weg vom Lavastrom und somit auch vom Dorf und dem Strand. Das silberne Armband fest in ihrer Hand rennt sie durch den Wald zur Klippe. Wieder bebt die Erde und zwingt sie, den Weg stolpernd und somit etwas langsamer fortzusetzen. Nur wenige Minuten später erreicht sie die Klippe und sieht, wie die Dorfbewohner auf den Booten sich von der Insel entfernen.
Nein“, flüstert sie.
Großvater“, ruft sie, doch die Dorfbewohner sind schon viel zu weit weg, das die Dorfbewohner sie hören können. Gelähmt steht sie da und kann nicht fassen, das sie zurückgelassen wurde.
Kommt zurück. Bitte kommt zurück“, fleht sie. Doch ihre Hoffnung wird nicht erfüllt. Ein weiterer lauter Knall lässt sie zusammenzucken
und sie dreht sich langsam um. Dort, mehrere Hundert Meter entfernt kommt vom Krater eine riesige Wand auf sie zu. Diese Wand, mit
mehreren Stundenkilometern unterwegs, nimmt jedes Hindernis mit Leichtigkeit. Nichts kann ihr Standhalten. Schon vom weiten kann sie
die ungeheure Hitze spüren, die von dieser Wand ausgeht.
Ich will nicht sterben“, flüstert sie entsetzt.
Ich will nicht sterben“, schreit sie und geht einen Schritt zurück. Doch hinter ihr ist nichts mehr außer dem tobenden Meer. Doch auf einmal
sieht sie nur zwei Meter über dem Wasser ein Licht. Dieses helle Licht löst merkwürdige Gefühle in ihr aus. Hoffnung auf Rettung und genau in
dem Moment weiß sie, dass es der einzige Weg ist, dieser Hölle zu entgehen. Noch einen letzten Blick auf die herannahende Wand werfend,
springt sie hinunter in das helle Licht und wird davon verschluckt.


Wir müssen hier weg“, ruft einer der Dorfbewohner, als Rauch aus dem Krater des Vulkans kommt. Großvater Max schaut hoffnungslos nach
seiner Enkelin um.
Max komm. Wir müssen los“, ruft eine Frau im gleichen Alter wie Opa Max.
Maria“, er dreht sich um und schaut die Frau an, „ich kann noch nicht weg. Meine Enkelin, Alexa, sie ist noch dort oben“, er zeigt auf den Vulkan.
Was will sie dort?“, fragt Maria besorgt.
Das Erbe ihrer Mutter holen“, antwortet Opa Max ihr.
Elenas Erbe? Da hat sie es also versteckt“, murmelt sie leise, doch hörbar für Opa Max.
Ja. Sie wollte, dass Alexa es eines Tages erhält.“
Wieso hat sie es nicht schon viel früher geholt?“, fragt Maria.
Es war zu gefährlich, wegen Elenas Bruder Walter. Wie du weißt, wollte er das Armband haben und hat nie verstanden, weshalb meine Frau es
Elena vererbt hat. Und jetzt, wo der Vulkan ausbricht und wir nicht wissen, wann wir zurückkehren können, holt sie es, obwohl die Gefahr durch Walter immer noch da ist.“

Und jetzt ist sie da oben, obwohl der Vulkan ausbricht, und befindet sich in Lebensgefahr.“
Max, Maria, kommt endlich. Wir müssen weg“, ruft ein junger Mann den beiden älteren Leuten entgegen.
Komm Max, Alexa wird es schon schaffen“, aufmunternd schaut Maria Max an.
Danke
Maria“, lächelt Opa Max. Sie beide steigen in eines der Boote und dank
der jungen, starken Männer sind schon nach einigen Minuten weit von der Insel entfernt.

Großvater“, hört Opa Max auf einmal die Stimme seiner Enkelin.
Was?“, fragt er verwirrt und schaut zur Insel. Und dort, auf einer der zahlreichen Klippen kann er sie sehen.
Alexa“, ruft er erfreut, doch sie kann ihm leider nicht hören. Jetzt schauen auch die anderen zur Insel. Doch auf einmal schreit einer auf und
zeigt auf den Vulkan, bzw. auf das, was von dort direkt auf sie zukommt.

Was ist das?“, fragt Maria.
Ein pyroklastischer Strom“, antwortet Opa Max, „eine heiße Glut- und Aschewolke, auch pyroklastischer Strom genannt, entsteht durch das
zusammenbrechen des Vulkans, egal ob der ganz oder nur teilweise zusammenbricht. Diese Ströme begraben alles unter sich, was sich
ihnen in den Weg stellt.“

Kommt dieser Strom auch zu uns?“, fragt eine ängstliche Stimme.
Ich weiß es nicht“, gibt Opa Max die ehrliche Antwort.
Wasist mit Alexa?“, fragt eine kindliche Stimme, Nadine.
Sie wird sterben“, schweigen herrscht unter den Dorfbewohnern.
Da schaut mal“, zeigt Nadine auf die Klippe. Unterhalb der Klippe, nur wenige Meter über dem Meer erscheint auf einmal ein helles Licht und
im gleichen Moment springt Alexa in das Licht. Und nur wenige Sekunden später rast der pyroklastische Strom über die Klippe. Und
kurz danach verschwindet der pyroklastische Strom.

Wie?“, keiner kann glauben, was eben passiert ist.
Wir sind gerettet“, Jubeln durchbricht die Stille.
Alexa, egal wo du jetzt bist, ich hoffe du bist an einem sicheren und schönen Ort“, verabschiedet Opa Max seine Enkelin.

Wo bin ich hier?“, fragt sich Alexa, als sie zu sich kommt. Sie schaut sich um und findet sich an einem merkwürdigem Ort wieder.
Du wurdest auserwählt, in Simkea leben zu dürfen“, ertönt eine laute und doch sanfte Stimme.
Simkea?“, fragt sie verwundert und steht auf. Dabei bemerkt sie, dass das Armband an ihr Armgelenk baumelt.
Ein Land mit vielen Möglichkeiten. Du musst nur das Portal durchschreiten und schon bist du dort. Was dich dort erwartet, kann
ich dir nicht sagen, das musst du schon selber herausfinden“, spricht die Stimme zu ihr.

Und wo muss ich lang?“, stellt sie ihre nächste Frage. Ein Pfeil erscheint und zeigt Richtung Norden.
Was ist mit meinem Großvater? Und den anderen? Der Vulkan“, auf einmal fällt ihr wieder alles ein.
Keine Sorge junge Dame. Deinem Großvater und dem Bewohnern geht es gut. Sie haben eine unbewohnte Insel gefunden, weit weg von dem Vulkan“, sagt die Stimme und sie atmet erleichtert auf.
Danke“, bedankt sie sich und geht zum Portal, mit dem Wissen, das sie ein neues Zuhause gefunden hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexa« (21. Dezember 2015, 00:37)


4

Montag, 21. Dezember 2015, 00:36

Wow Alexa, herzlichen Dank für den Beitrag. Sicherlich ist es schwierig als Erstes in dieser Aktion einen Beitrag zu posten, wenn man noch nicht richtig weiß, wie es aussehen soll. Ich habe nur einen Leitfaden mitgegeben, aber Sinn soll schon sein, dass jeder frei erzählt, denn genaus dies ist auch spannend und interessant. Von daher hast Du es absolut richtig gemacht und auch aufgezeigt, dass Du über Webgamers den Weg zu Producers & Traders gefunden hast, was doch schon mal als ein sehr positives Ereignis zu werten ist.

Vielen Dank :)

Alexa

Schüler

Beiträge: 100

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. Dezember 2015, 00:39

Danke Bay für das Lob. Ich hab einfach mal angefangen, obwohl ich seit ner dreiviertel Stunde ins Bett wollte. Bin schon auf die nächsten Beiträge gespannt.

6

Montag, 21. Dezember 2015, 10:36

Hallo liebe Webgamers Freunde,

dann will ich auch mal eine kleine Geschichte von mir erzählen, allerdings habe ich in den 3 Jahren dermaßen viel hier erlebt, dass ich sicherlich auch einiges vergessen werde, also bitte um Nachsicht.

Als Spieler

habe ich natürlich im Rahmen meiner Browsergame Seite bereits unglaublich viele Games angespielt. Selbst mag ich gerne Fussballgames als auch Wirtschaftssimulationen. Somit habe ich eigentlich nur einen kleinen Kreis an Games gespielt, bevor ich Webgamers gegründet habe. Bei Online Soccer bin ich schon seit sehr vielen Jahren dabei, bereits seit der Vorvorgängerversion, ja genau vor Online Soccer 1 gab es auch schon einen Ableger. Zudem war ich aktiv beim Websoccer Fanstation dabei, einfach weil hier ein Haufen nette Leute unterwegs waren oder vielleicht auch noch sind.

In der Websoccer Szene hat man bei den früheren Versionen viel Wert auf eine aktive Community gelegt. Hierüber lief alles, seien es hitzige Diskussionen, Spieltags Gespräche bis hin zu Transferverhandlungen. Schnell merkte ich, dass mir generell das Leiten einer Community viel Spaß macht. GalaxyNews hatte vor der Übernahme durch einen neuen Inhaber mal eine sehr gute Community rund um Browsergames und deren Entwicklung. Als das Forum ausstarb hatte ich die Idee von Webgamers, einer viel größeren und besseren Community in der BG-Szene als je zuvor. Auch wenn die Spielerszene nicht sehr groß ist, so macht es unheimlich viel Spaß.

Um nicht vom Thema abzukommen, habe ich natürlich durch die Gründung von Webgamers viele Spiele kennengelernt. Lange Zeit habe ich Lkw-Sim gespielt, ein sehr nettes und fesselndes Browsergame. Da es mir aber am Ende zu zeitaufwendig wurde, habe ich schweren Herzens mich dann abgemeldet. Schnell hatte ich dann ein neues Wirtschaftsgame gefunden in Producers & Traders. Sensationell was die Jungs hier auf die Beine gestellt haben, zwar war ich eine Weile abgemeldet, nun spiele ich es allerdings wieder. Natürlich bin ich auch weiterhin noch bei Online Soccer dabei, nach so vielen Jahren kann man da eigentlich nimmer aussteigen und das vernichten, was man sich über lange Zeit aufgebaut hat. Allerdings fesselt mich das Game leider schon lange nicht mehr so wie früher. Dafür habe ich aber eine neue Leidenschaft vor 3 Jahren hier über Webgamers entdeckt, was inzwischen jeder weiß, nämlich Dynaball, ein sensationell geniales Game, verstehe immer noch nicht, warum nicht wesentlich mehr Fussballfans hier dabei sind. Einige Wochen haben ich nun auch GigraWars gespielt, ein super Science-Fiction Game, was ich jedem Weltraumfan nur wärmstens empfehlen kann. Leider schaffe ich es zeitlich nicht immer jeden Tag hier reinzuschauen um meine Flotten zu saven, weswegen ich mich wieder abgemeldet habe. Ebenfalls gerne spiele ich immer phasenweise eXperinox, weil es einfach ein geniales Science-Fiction Game ist, mit vielen eigenen Ideen, was das Game von anderen abhebt. Aktuell aber schaue ich intensiv bei dem neuen Wirtschaftsgame Realms of Gondar rein und bin absolut begeistert, das Browsergame hat wirklich das Zeug zu einem meiner Lieblingsgames zu wachsen. Bin gespannt, wie dessen Entwicklung weiter geht. Insgesamt habe ich natürlich auch noch bei mehr Browsergames einen Account, wo ich auf Grund meiner Tätigkeit hin und wieder reinschaue.

Als Webmaster

kommt nun der eher schwere Part meiner Erzählung. In den letzten 3 Jahren habe ich hier so viele interessante Kontakte geknüpft, die ich mir bei der Gründung von Webgamers nie erträumt hatte. Da ich früher mal den Fussballmanager OFM gespielt habe, aus dem inzwischen ein größeres Spieleunternehmen wurde, hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mal ein Interview mit dem Entwickler Lukas führen werde, was in diesem Jahr ein Highlight für mich war. Ebenso kam dadurch der Schritt in die Türe zur großen Entwicklungsebene zustande, wodurch auch das Interview mit der Gamefabrik folgte. Aus diesen Kontakten erhoffe ich mir für die Zukunft auch eventuell gute Möglichkeiten die kleine Entwicklerszene von Webgamers immer ein wenig ins Licht rücken zu können.

Vorneweg möchte ich mal wieder den Namen sinus in den Raum werfen. Ihn habe ich über Webgamers kennengelernt, er hat den Weg auch von einer Spieleentwicklungsseite hierher gefunden. Verstehe mich wirklich super gut mit ihm und wir haben einiges geplant. Bin selbst gespannt ob wir irgendwann mal ein kleines Game präsentieren können, was unser Ziel ist. Vielleicht folgt ja danach auch ein Webgamers 2.0, wobei das noch eine ganze Weile dauern wird.

Die beiden Mädels Mina und Miriam bin ich sehr dankbar, sie stärken mir immer wieder den Rücken und lassen sich auch im Rahmen von Webgamers tolle Dinge einfallen. Auch wenn es um Diskussionen im Forum geht, die manchmal ausufern und ich nicht zugegen bin, schreiten sie oftmals ein, was ich sehr lobenswert finde.

Im IRC-Chat findet man sehr oft den harten Kern in Form von simbad, ulle, DaBu, annonymie usw. die den Chatbereich am Leben halten. Leider habe ich nicht immer die Zeit selbst dabei zu sein, zumal mir das Chatten auch nicht ganz so liegt. Deswegen bin ich diesem Kern auch sehr dankbar, dass sie die Stellung für Webgamers halten.

Slayer und shlainn von eXperinox sind zwei ganz feine Menschen, über die ich immer wieder sehr gerne berichte. Slayer hat so ein bisschen die Art von mir und betreibt noch neben seinem Game einen Blog, welcher immer super interessante Themen hat. Beide setzen sich ebenfalls viel für Webgamers ein, was solch ein Forum auch am Leben hält - vielen Dank an Euch!

Dann gibt es noch Leute wie Icemann von Sudden-Racing, mit dem ich früher öfters Kontakt hatte, der aber nun etwas eingeschlafen ist, ein super netter Kerl. Mit Cain und Rico bin ich auch hin und wieder in Kontakt, auch zwei treue Stammgäste. Xugro bin ich sehr dankbar, er hat sich vor allem bei Spieletests immer ordentlich reingehauen und super Analysen niedergeschrieben. Ein ebenfalls sehr netter Zeitgenosse ist jarvisc alias Philipp von Blobby-Online, wir hatte schon ettliche Unterhaltungen, wobei ich ihm geholfen habe in seinem schönen Game einige Elemente einzubauen, die es noch weiter optimiert haben. Er ist mit Blobby-Online auf dem richtigen Weg, bin da sehr zuversichtlich, dass er damit Erfolg haben wird.

Zu guter Letzt gibt es dann noch den Daniel von Club-Vote, mit dem ich über die Jahre hinweg einen super guten Draht habe. Er ist ein sehr gutmütiger, sympathischer Familienvater, der mit seinen Votinggames schon großen Erfolg hatte. Natürlich habe ich ein bisschen die Fäden gezogen, als der Verkauf von Dynaball anstand, ein Game, was er selbst auch schon gespielt hat. Seit Anfang des Jahres ist er nun Besitzer von Dynaball was seine Freude an der Entwicklung von Games nochmals wesentlich nach oben katapultiert hat, er blüht derzeit wieder mächtig auf und ich freue mich da sehr für ihn.


Insgesamt habt Ihr sicherlich gemerkt, dass ich in den letzten Wochen nicht mehr so aktiv war, wie in den Monaten zuvor. Meine Partnerin steht mehr im Vordergrund, habe sie schon etwas vernachlässigt durch meine ganzen Freizeitaktivitäten als auch das Internet. Nun ist aber alles gut, wobei der Rhytmus wie jetzt auch so bleiben wird. Im kommenden Jahr bauen wir, das werde ich sicherlich auch öfters mal eine Weile nicht anwesend sein. Dennoch lebt Webgamers weiter, schließlich ist es eine Community, bei der sich jeder beteiligen kann. Ich würde mich freuen, wenn jeder ab und an mal ein interessantes Thema aufreißt. Die Stammleser sind doch in letzter Zeit weniger geworden, die früheren Zahlen von 50-70 Leute, die täglich online waren, sind stark gefallen. Ich würde mich freuen, wenn wir es 2016 gemeinsam schaffen wieder die alten Verhältnisse herzustellen.

Unterm Strich bin ich sehr gespannt, was das Jahr 2016 so alles bringen wird. 2015 war anfangs sehr ruhig, aber dann kamen doch ettliche News herein, die mich begeistert hatten. An dieser Stelle wünsche ich Euch allen frohe Weihnachten und schon mal einen guten Rutsch ins Neue Jahr. 2016 durchgängig Gesundheit und viel Freude, bleibt Webgamers treu!

Liebe Grüße
Bay

7

Montag, 21. Dezember 2015, 20:33

Ich bin damals irgendwann auf der Suche nach einem Forum gewesen, das mir neben anderen Dingen den Kontakt zu Programmierern eröffnen sollte.
Ich hatte es vorher schon mit spieleprogrammierer.de versucht, das hat sich aber schnell als ätzend herausgestellt, was aber sicher auch an meiner manchmal provokant wirkenden Art liegen mag. Hinzu kommt, das dort zwar C/C++ Programmierer zu finden sind, die aber eben nicht auf die Idee kommen würden was mit WWW und Browsergames zu programmieren, also genau die umgekehrte Konstellation wie bei den Webgamers, wo kaum einer auf die Idee kommen würde eine Web-Anwendung oder eben ein Browsergame in C/C++ zu programmieren.

Die Hoffnung jemanden zu finden, der mich bei der Programmierung in C/C++ unterstützt hat sich hier ja auch nicht erfüllt, dafür habe ich im laufe der Zeit einiges über das Programmieren in PHP, die Anwendung von CSS3 und HTML und noch einiges mehr, gelernt. Ich könnte damit sicherlich kein Geld verdienen, es reicht jedoch um meine Test-Seiten zu erstellen.

Wenn ich ein Problem mit PHP habe, dann kann ich meist ziemlich direkt ulle und DaBu fragen oder wenn die nicht anwesend sind auch durchaus Mina, die ja in der letzten Zeit eine ganze Menge gelernt hat und vieles besser macht als ich.
Wenn ich fragen zum Design habe und da mal eine Meinung haben möchte mit der ich auch was anfangen kann, dann sieht die Reihenfolge genau umgekehrt aus, Mina, DaBu und dann erst ulle. :)
Es ist nicht so das die anderen, slayer, shlainn BlackScorp und wie sie alle heißen, nicht fähig wären und einem einen schlechteren Rat geben würden, aber bei den dreien, Mina, DaBu und ulle, hat sich für mich im laufe der Zeit gezeigt, das ich deren Art der Hilfestellungen am besten umsetzen kann.

Ich halte WebGamers durchaus für eine Bereicherung. WebGamers vernetzt ja nicht nur die Programmierer untereinander, sondern auch die Spieler und Entwickler miteinander. Ich hatte letztens mal wieder eine zwar nicht besonders intensive Suche nach einer ähnlichen Plattform unternommen, dabei aber trotzdem nichts vergleichbares gefunden. Das zeigt doch eigentlich das WebGamers ein Position im WWW besetzt, die nicht so häufig zu finden ist.

Mir hat WebGamers schon alleine dadurch geholfen, das es hier Kompetente Hilfe zu vielen Themen rund um die Entwicklung und den Betrieb eines Browsergames gibt. Ich bin ein Hardcore-Programmierer aus der Industrie und habe in vielen Bereichen sicherlich große Erfahrung, ganz besonders eben in C/C++.
Aber die Vermarktung einer Idee, die Darstellung der Idee auf einer Web-Seite, die Realisierung eines PHP-Frontends, sind eben Dinge von denen ich nur bedingt eine Ahnung habe. Hier bei WebGamers habe ich die Möglichkeit mich mit anderer über das auszutauschen, was mir auf dem Weg zum Erfolg fehlt. Denn es sind ja auch einige Spiele, eXperinox und GigraWars zum Beispiel, vertreten die bereits einen nicht unwesentlichen Erfolg haben. Da muss ich erst noch hinkommen.

Wann immer ich die Möglichkeit habe und Online bin, und das ist bestimmt 300 Tage im Jahr, bin ich mit dem WebGamers Forum verbunden und im IRC Channel. Es ist wie zur Arbeit gehen. Wenn ich nicht gerade durch meine bezahlte Arbeit daran gehindert werde, reagiere ich auf jeden der mal im IRC Channel vorbei schaut so schnell es eben geht.
Im Forum habe ich nicht so oft was zu vermelden aber auch dort bin ich eigentlich immer auf dem laufenden. Es sind da nur wenige Threads oder Arten von Posts, die ich mir nur anschaue um sicher zu sein dass ich da wirklich nichts verpasse. Aber ansonsten entgeht mir dort nichts.
Das ist das erste Forum in dem ich so konsequent anwesend bin und über einen so langen Zeitraum dabei geblieben bin.

Ich denke ich werde das noch eine ganze Weile aushalten, so wie ich die Arbeit an meinem Spiel bis jetzt ausgehalten habe. Auch wenn nochmal ein paar Jahre draufgehen bevor ich irgendwas spielbares zeigen kann, so denke ich doch das es einer der WebGamers sein wird der sich als erster anmeldet. :D

8

Dienstag, 22. Dezember 2015, 09:39

Wow, herzlichen Dank Simbad für Deinen Beitrag. Es ist immer wieder schön solche Texte von jedem Einzelnen zu lesen, da lernt man noch Hintergründe kennen, die man zuvor nicht wusste. Also Leute, da geht doch noch was, macht mit :)

LG Bay

Beiträge: 892

Danksagungen: 327

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 12:18

Ich bin über Simkea hier gelandet. Eine der Aktionen, bei denen Simkea auch richtige punkten konnte. Natürlich macht es Spass, ein Spiel zu pushen. Aber es hat dann auch Spass gemacht, hier mitzulesen und irgendwann auch selbst zu posten. Danach habe ich noch an verschiedensten Aktionen teilgenommen. Sie alle aufzuzählen schaffe ich jetzt nicht. Die Teilnahmemotivation innerhalb der Gruppe war oft eines der Erfolgskriterien.

Welche sticht für mich heraus? Die Development Challenge dieses Jahr. Sie symbolisiert für mich einen Wendepunkt, von dem ich mich aus nicht nur als Spielerin gesehen habe, sondern selbst angefangen habe, zu elektronischen Raum zu gestalten. Selbst, wenn es in dem Fall "nur" html und css3 war.

Über Webgamers habe ich auch Mina, Slayer und Shlainn kennengelernt, die mich auf diesem neuen, ungewohntem Parkett vollumfänglich unterstützt haben: Mit Rat & Tat, mit handfestem Code und immer wieder aufbauenden Worten. Ohne diese Unterstützung hätte ich diesen Weg nicht gewagt und wäre sicher nicht vorangegangen. So aber war viel Spass und Motivation im Lern- & Gestaltungsprozess vorhanden. Ich freue mich schon darauf, die weiteren Ergebnisse hier wieder mit Euch zu teilen.

Über die enge Zusammenarbeit bin ich dann auch bei experinox hängengeblieben. Es ist ein unheimlich liebevoll und vielseitig gestaltetes Spiel. Mittlerweile spiele ich es intensiver als Simkea. Ich will nächstes Jahr auf jeden Fall das Geheimnis um die Alien-DNA im Noxiversum weiter lüften ;)

Das war es jetzt in alles Kürze: Ich wünsche allen wundervolle Weihnachtsfeiertage und einen angenehmen Start ins Jahr 2016!

Miriam

Kliff

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Hannover

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Dezember 2015, 14:15

Weihnachten ist jetzt zwar leider vorbei aber ich will trotzdem auch meine Geschichte erzählen. Mit Browsergames hat es bei mir angefangen als ich Student war. Damals haben wir viel in der Uni gesessen und gelernt. Dabei war der Laptop der ständige Begleiter. In den kurzen Lernpausen haben wir dann Browsergame gezockt. Wenn ich mich richtig erinnere war Kapiland eines der ersten. Später kam noch Space Pioneers, Wurzelimperium und einige andere hinzu. Schon damals kam schnell der Gedanke auf, auch mal selbst ein Browsergame zu schreiben. Als ich dann ein Hiwi Job bei einer Internet Firma anfing, habe ich Javascript und CSS gelernt. So waren die Voraussetzungen gegeben und ich fing einfach an.
Als Idee wollte ich so was ähnliches wie Kapiland machen nur mit einer grafischen Darstellung seiner Siedlung. Nach und nach entstand ein Spiel welches Kapiland relativ ähnlich war, sowohl vom Spiel her als auch von der Bedienung. Und dann nach ca. einem halben Jahr kam der schwarze Tag.... Ich war auf die glorreiche Idee gekommen mein Spiel ganz auf Linux zu entwickeln (denn der Server ist ja auch Linux), da ich aber einen Windows PC hatte habe ich zum Entwickeln VirtualBox genommen. Tja, es kam so wie es kommen müsste. Die Grafikkarte hat rum gesponnen und hat den Computer abstürzen lassen während VirtualBox irgendwas auf die virtuelle Festplatte geschrieben hat. Nach dem Neustart des Computers war die virtuelle Festplatte nicht mehr lesbar und mein Spiel war weg, alles.
Das war ein herber Rückschlag, doch im Nachhinein betrachtet war es gut. Denn so musste ich nochmal komplett neu anfangen und habe einige Sachen anderes/besser gemacht die ich wohl sonst nicht geändert hätte. Da Spiel ist nun etwas völlig anderes als es vor der Vernichtung war. Nun ging die Entwicklung weiter, neben meinen Studium und später neben meiner Arbeit. Als die Entwicklung weiter voran geschritten war, habe ich mich auf die Suche nach Gleichgesinnte gemacht. Ich wollte eine Community finden die was von Spielentwicklung und von Webentwicklung versteht. Doch in der Kombination gab es nicht viel. Irgendwann bin ich auf Webgamers gestoßen.
Ein paar Monate habe ich nur gelesen und war begeistert davon, dass hier Leute sind die sich einerseits mit der Entwicklung auskennen und andererseits aber auch selbst gerne zocken. Die Erfahrung andere Entwickler die, die selben Probleme kennen wie man selbst ist enorm hilfreich. Ich denke, für deutsche Browsergame Entwickler abseits der großen Firmen ist Webgamers der Anlaufpunkt. Daher war auch Webgamers die erste Website auf der ich mein Spiel veröffentlicht habe. Ich habe hier Tester gesucht und gefunden. Die Community ist sehr hilfreich und macht konstruktive Vorschläge. Das Forum meines Spiels ist in den ersten Monaten übergequollen von neuen Ideen. Ich kam kaum hinterher alles zu lesen und zu kommentieren. Besonders am Anfang waren es GeneralWorld, CHRUPP die sich eingebracht haben. Einige dieser Ideen haben es auch schon ins Spiel geschafft. Zwischendurch haben sich viele andere der Webgamers Gemeinde in meinem Spiel angemeldet und auch in meinem Forum geschrieben. Das hat mich immer wieder neu motiviert weiter zu arbeiten. Hier möchte ich nochmal allen ganz herzlich für ihre Unterstürzung danken!
Nun habe ich mein Spiel Realms of Gondar ganz offiziell bei Webgamers angemeldet. Und auch Bay persönlich hat sich angemeldet und ist ein aktiver Spieler. Was mich sehr freut ist, dass er sogar seine Erfahrungen unter „Angespielt“ veröffentlicht. Danke auch nochmal dafür!
Ich denke ich werde auch in Zukunft täglich bei Webgamers vorbei schauen und lesen was es neues gibt. Von Zeit zu Zeit werde ich hier auch von Neuigkeiten aus dem Gondar Universum berichten.

Kliff

Slayer

Fortgeschrittener

Beiträge: 472

Danksagungen: 139

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. Dezember 2015, 15:31

Servus Bay!

Ich beginne mit einer Gratulation: alles Gute zum 3. Geburtstag! Damit gratuliere ich dir auch gleichzeitig zu deinem Durchhaltevermögen. Kürzlich hast du geschrieben, dass du denkst, dass wir uns nicht unähnlich sind. In Sachen Durchhaltevermögen ganz bestimmt!

Ganz besonders positiv fiel mir in den Jahren auf, dass du immer die Ruhe bewahrst - zumindest nach außen hin. Eine extrem wichtige Eigenschaft, wenn man so ein Forum mit so vielen "bunten Gesichtern" auf Dauer betreiben will. Aber es ist alles andere als einfach, immer ruhig zu bleiben. Danke dafür!

Ansonsten fällt es mir relativ schwer, einen Rückblick auf die letzten Jahre zu formulieren. Es ist einfach zu viel passiert. Hier im WebGamers Forum, aber auch im Zusammenhang mit meinem Baby eXperinox, welches ich seit Ende 2007 beim Erwachsen werden unterstütze :D . Dabei fällt mir auch schon ein Highlight ein. Hat aber nichts mit WebGamers zu tun, sondern mit eXperinox. Seit mittlerweile 2 Jahren hilft mir shlainn beim großziehen des Babies. Das hat meiner Motivation sicher auch gut getan. Gemeinsam an weiteren Features zu bauen und Spieldesign zu diskutieren, macht einfach mehr Spaß. Auch wenn ich damals einfach nur einen Grafiker haben wollte ;) .

Aber zurück zu WebGamers - schließlich feiern wir deinen Geburtstag und nicht den von eXperinox :) .

Als Spielbetreiber war ich immer auf der Suche nach einer entsprechenden Plattform zum Austausch mit Gleichgesinnten. Da ich als reiner Hobby-Spiele-Entwickler begonnen habe (mittlerweile nenne ich mich eher Indie-Entwickler, weil ich zugunsten der Weiterentwicklung an eXperinox meinen Job auf 24 Stunden gekürzt habe), war es mir sehr wichtig, einen möglichst persönlichen Kontakt zu anderen Entwicklern aufzubauen. Ich bin über das ein oder andere Forum gestoßen - manche davon tot, andere sehr aktiv. Ich nenne bewusst keine Namen, aber jene, die wirklich aktiv waren, erschienen mir auch dementsprechend "steif" und formal. Wenn man da sein Spiel vorstellen wollte, galt es Regeln einzuhalten oder man wurde angepflaumt und gemaßregelt.

Im Mai 2013 habe ich dann hieher gefunden. Da hatte WebGamers noch Windeln an - gerade einmal 5 Monate alt ;) . Und ich muss sagen, dass ich vom ersten Augenblick an ein sehr gutes Gefühl hatte. WebGamers war das, nachdem ich gesucht hatte: nicht tot, nicht steril, nicht steif und formal. Gerade die richtige Aktivität für meine damaligen Vorstellungen. Und so habe ich mich versucht, einzubringen. Und bin heute noch hier und froh darüber! Denn der Austausch mit Gleichgesinnten ist für mich sehr wichtig. Aber auch mit den Spielern, die sich hier auch teilweise eingefunden haben.

Namen nennen, vermeide ich bei solchen Rückblicken lieber, weil ich mich kenne: ich würde bestimmt den ein oder die andere vergessen, der es sich verdient hätte - und das will ich nicht. Erwähnenswert für mich die "Mädels" von Simkea, die trotz anfänglicher Skepsis (Weltraum, kämpfen - nein danke! :D ) nun immer wieder auch gerne noXen - also unser Spiel spielen. Das ist so eine Sache, die nur durch WebGamers passieren konnte. Man lernt sich besser kennen und will damit auch die anderen Spiele kurz anzocken, die man hier kennenlernt. Was natürlich sehr viel dazu beiträgt, sind Bays unermüdliche Bemühungen, Aktionen zu starten, bei denen man zwangsweise das ein oder andere Spiel kennenlernt. Speziell Aktionen, die gezieltes Feedback bringen, sind hervorzuheben.

Und dann will ich noch eine Idee loswerden, die mir schon seit einiger Zeit durch den Kopf geht: neben WebGamers halte ich mich noch sehr gern bei krazuns pewn auf. Pewn ist noch etwas neuer als WebGamers und konzentriert sich ganz stark auf die Vorstellung der Spiele. Hat also einen etwas anderen Fokus wie WebGamers.krazun ist, wie du Bay, auch ein sehr umgänglicher Typ. Vielleicht könnt ihr euch ja zusammentun und euch gegenseitig irgendwie unterstützen / ergänzen?

Am Ende noch einmal danke an dich und an alle, die durch ihre Beiträge zu einer absolut gelungenen Plattform beigetragen haben!

Und wie immer - have fun!
Slayer

P.S.: Und bei uns kommt das Highlight - wie es scheint - sehr gern zum Jahresende. War es im letzten Jahr der Artikel im Online-Standard, wo wir als eines der Highlights für das Zocken über Weihnachten ausgewählt wurden, so hat uns heuer ein Beitrag von Bay in einem anderen Forum eine ganze Menge voll motivierter Spieler geschickt. Danke auch dafür, Bay!
eXperinox - Browserspiel Science Fiction / Weltraum - "noXen macht Spaß!"
---
Austria Insiderinfo - Wandern im Salzburger Land

12

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 18:54

Vielen Dank Miriam, Kliff und Slayer für die tollen Beiträge. Sowas macht mir riesig Spaß zu lesen, was Ihr mit und ohne Webgamers in den letzten 3 Jahren erfahren habt, bzw. welche Entwicklungsschritte Ihr hinter Euch habt. Natürlich finde ich es besonders toll, wenn man über Webgamers auch die notwendigen Kontakte knüpfen konnte um einen Schritt weiter zu kommen oder einfach nur um andere Spieler kennenzulernen. Klar trage ich mit meiner Arbeit auch viel bei, allerdings soll dieser Thread auch kein Lobgesang für mich sein, eine Community trägt sich auch zum Teil selbst, auch diese Geschichten interessieren mich sehr.

Ganz herzlichen Dank an Euch, freue mich noch auf weitere Gechichten anderer Webgamers Mitglieder. Haut rein in die Tasten, bin gespannt.

LG Bay

Cain

Fortgeschrittener

Beiträge: 280

Wohnort: Waldenbuch

Beruf: Einzelhandelskaufmann

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. Januar 2016, 09:40

Ich bin seit ca 3 Jahren bei Webgamers dabei, eher ein schweigender Mensch, da ich absolut keine Ahnung habe vom Programmieren. Ich entwickele zwar zum Großteil Producers & Traders , aber das sind eher die Ideen. Desweiteren mache ich alles was drumherum ist, als Community anzusprechen , Support , Marketing und unser kleines Fähnlein bei Webgamers hochzuhalten. Das einzige Forum das ich aktiv bin außer unserem eigenen bei Producers & Traders.

Auf Webgamers habe ich viele kleine Tips kennengelernt zum Marketing, Ideen aufgeschnappt und ich spiele immer ein Spiel.( Aktuell Biathon Online Challenge) Meine Zeit reicht leider nicht aus mehr Spiele zu spielen, auf die ich Lust hätte, da gibt es sehr viele hier ! Außerdem habe ich festgestellt falls man ein Problem hat wird einem immer sofort geholfen, dann könnte ich einige aufzählen die versuchen einem zu helfen. Das ist das tolle an Webgamers, wer Rat oder inspiration braucht kann sie hier bekommen.

Mal kucken ob ich einige Dinge die ich mir vorgenommen habe dieses Jahr umzusetzen, weil es ist ja eigentlich schade das Bay und ich uns noch nicht getroffen haben obwohl wir nur 30 km voneinander entfernt wohnen. Da ich mit Vollzeitjob, großem Hund und P & T zwar ausgelastet bin ist es natürlich für mich aber auch nicht verwunderlich .

annonymie

Schüler

Beiträge: 45

Wohnort: Ochtrup

Beruf: Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

14

Freitag, 1. Januar 2016, 12:25

Genau ein Jahr nach meinem ersten Posting hier, möchte auch ich mich noch rückblickend auf 2015 hier äußern.

Ich war damals auf der Suche nach "Entwicklern die ähnliche Projekte haben wie ich", wie ich in meinem Vorstellungsthread schrieb - und genau die habe ich auch gefunden :) Ich habe viel interessantes dazu gelernt, das Forum hier besuche ich so stets jeden Tag so ziemlich mit als erstes (ist auch das erste Lesezeichen in meinem Browser)


In dem Jahr habe ich dennoch eher mitgelesen, als mich selbst geäußert - ich glaube meine meiste Aktivität bei Webgamers war, Bay in den Hintern zu treten, wenn länger malwieder kein Chatabend war (@Bay: Wann ist der nächste? :D ) Und trotz, dass ich mir kaum einen Chatabend entgehen lasse, schweige ich selbst dort die meiste Zeit und lese nur still mit - naja, so bin ich halt wohl.


Trotzdem habe ich auch außerhalb von Webgamers so manchen - zumindest theoretisch möglichen - Kontakt zu Leuten, die ich wohl nie ohne Webgamers kennen gelernt hätte. Da wäre an erster Stelle sicher Bay, aber auch Mina oder Kingsabit. Besonders letzterem konnte ich die OOP von PHP etwas näher bringen. Leider hat er nun auch seit gut einem halben Jahr keine Zeit mehr und die Neuerungen haben bisher nicht in sein Browsergame "Galabau Spiel" hinein gefunden - schlimmer noch - es ist momentan nicht mal online.


Weiterhin verfolge ich mit großen Interesse die Entwicklung von Minas Hippodora, sowie von "Dein virtuelles Leben" von DrSekelettos. Bei beiden Projekten verläuft die Entwicklung leider auch eher stockend, beide haben aber großes Potenzial und machen jetzt schon einen sehr guten Eindruck.


Spannend war es außerdem, seitens des Monatstests "Producers & Traders" zu testen. Das Spiel kommt hier wohl am ehesten an mein Projekt heran. Leider habe ich es nicht mehr geschafft, meinen Testbericht abzugeben, er wäre aber jedoch weitestgehend positiv ausgefallen - lediglich die Usability fand ich teils verbesserungswürdig - das wurde aber auch in anderen Beiträgen bereits genannt. Dennoch ist P&T ein super Browsergame - konnte mich aber aus Zeitgründen trotzdem nicht halten.


Auch "Realms of Gondar" wollte ich antesten - ich habe mich registriert, aber die Aktivierungsmail bis heute nicht erhalten. Das ist sehr schade, ich denke aber ich werde es nochmal mit einer anderen E-Mail-Adresse versuchen, muss dann aber wahrscheinlich auf meinen gewohnten Nickname verzichten... ?


Zu guter Letzt wollte ich mich noch für die vielen Rückmelungen bzgl. TGO (Transport Genie Online) bedanken. Dank euch habe ich viele Features nochmals durchdacht. Eines meiner festen Vorsätze für 2016 ist es auch, die erste spielbare Version online zu schalten. Die Chancen dafür stehen auch gut - die Entwicklung läuft auf Hochtouren und intern habe ich es bald spielbereit :) Unter Berücksichtigung meiner Zeit halte ich bisher das 2. Quartal für den Release für realistisch.


Ich wünsche euch allen noch ein frohes neues Jahr 2016 - ich habe neben TGO auch noch eine Überraschung dieses Jahr für euch, bleibt also neugierig :D
Viele Grüße aus dem schönen Münsterland,
Tino :)

Club-Vote

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Beruf: Webentwickler

Danksagungen: 257

  • Nachricht senden

15

Samstag, 2. Januar 2016, 14:47

Webgamers, allen voran Bay, hat mich motiviert, der Browsergamesszene in den letzten 3 Jahren treu zu bleiben und meine Spiele weiterhin mit viel Spaß und Freude weiterzuentwickeln. Viele nette Kontakte hat man geknüpft, die bei der wenigen Zeit, die man schon für seine eigenen BGs hat, nicht immer leicht zu pflegen sind. Kooperationen wurden auch geknüpft.
Ich schaue täglich gern bei Webgamers vorbei. Die Votelinks sind bei all meinen Browsergames dominant verlinkt. Webgamers ist eine Plattform, die sich von allen anderen Browsergameportal abhebt - eben genau das, was ich gesucht habe.

Nun kam es auch dazu, dass ich durch die Plattform Webgamers ein weiteres Spiel erworben habe - www.dynaball.net ... Dieses einzigartige Spiel betreue ich nun seit einem Monat mit sehr viel Begeisterung, auch weil es eine wahnsinnig hilfreiche Community hat.

Danke, dass ich ein Teil der Webgamers-Community bin.
Beste Grüße
Daniel

Mein Browsergame:

club-vote.com
- Tore, Voten, Taktik und Strategie, das kostenlose Fußball Voting Spiel.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks